Neuigkeitenarchiv Schuljahr 2009/10

Gott, der gute Hirte, behüte dich auf allen Wegen

So lautete das Motto des ökumenischen Gottesdienstes, mit dem die Viertklässler von allen Schülerinnen und Schülern, den Lehrerinnen und Lehrern und Eltern verabschiedet wurden. Mit Gesang und Spiel wurden diese Aussage und die guten Wünsche handelnd verdeutlicht. Melanie Walenzik hatte mit den Kindern das Gleichnis vom guten Hirten in eine Spielhandlung umgesetzt. Zum Schluss wurde jedes Kind von Pastor Heinz Volmer u. Pfarrer Paul-Gerhard Zywitz einzeln gesegnet. Die Klassenlehrerinnen der 4. Klassen Ruth Robert und Astrid Schmidt überreichten jedem Kind ein Hirtenmotiv zum Umhängen. Die Schulleiterin wünschte den Schulabgängern viel Erfolg an den weiterführenden Schulen und allen erholsame Sommerferien.

Carolin Haub verabschiedet

Für die Klasse 1b war heute ein Trauertag: Die Kinder mussten von ihrer geliebten Lehrerin Carolin Haub Abschied nehmen. Weil Monika Hömberg ihren Erziehungsurlaub beendet hat, war nun das Lehrerteam zu groß geworden, und so entschloss Carolin Haub sich, die Schule zu wechseln. Sie wird in Zukunft an der Grundschule Bömberg unterrichten. "Wir danken ihr für ihren Einsatz und werden sie sehr vermissen", sagte Schulleiterin Karin Brandegger, als sie die engagierte und bei den Kindern wegen ihres Humors sehr beliebte Pädagogin verabschiedete.

Das OGS-Team verabschiedet die Viertklässler

Heute verabschiedeten die Ganztagskinder und das OGS Team Kalthof die Viertklässler. Nach einer Wasserbombenschlacht, einer Wasserstaffel und einer Ralley folgte das Grillen.

Klassenfest der Klasse 4b

Heute feierte die Klasse 4b ihr Abschlussfest. Die Kinder, die Eltern und die Klassenlehrerin wanderten zum Naturfreundehaus Grürmannsheide. Es folgten Darbietungen der Kinder und ein sportlicher Vergleichskampf zwischen Eltern und Kinder. Danach wurde gemütlich gegrillt.

Schokoküsse für alle - und ein "Dankeschön" an Beatrix Lammert

Auch die letzte Monatsfeier des Schuljahres 2009/2010 bot allen Schülerinnen und Schülern der Grundschule Kalthof reichlich Unterhaltung und ein volles Programm. Die Geburtstagskinder der Monate Juni und Juli wurden ebenso auf der Bühne geehrt wie die besten Sportlerinnen und Sportler der Schule - für ihren großartigen Einsatz während der Bundesjugendspiele durften sie heute ihre wohl verdienten Ehrenurkunden in Empfang nehmen. Auch sonst sorgten die Kinder für ein interessantes Programm: "Die Bremer Stadtmusikanten", aufgeführt von der Klasse 3a, ließen nochmals Märchengefühle aus der vergangenen Projektwoche aufkommen - und die vierten Klassen zeigten ebenso ein letztes Mal ihr ganzes Können: Anna-Ina und Lilly an der Gitarre durften genauso wenig fehlen wie Gummimensch Harald. Abermals sorgten seine akrobatischen Verrenkungen für reichlich Stimmung!
Mit einem großen Blumenstrauß und einem kräftigen "Dankeschön!" wurde zudem die Sekretärin der Schule, Beatrix Lammert, am heutigen Tage geehrt und verabschiedet. Mit Kopf, Herz und Hand und immer gut gelaunt war sie für alle Kinder, Eltern und Lehrer der Grundschule Kalthof stets da und ansprechbar. Frau Lammert bedankte sich auf ihre ganz eigene Art bei den Kindern und Lehrern der Schule: "Schokoküsse für alle" verkündete sie durch das Mikrofon, bevor sie unter tosendem Applaus die Grundschule Kalthof in Richtung Rathaus und einer neuen Herausforderung verließ.

Street-Tennis-Turnier 2010

Wir haben uns um 8.00 Uhr am Bahnhof getroffen und sind dann mit dem Zug in die Stadt gefahren und zum Schillerplatz gelaufen. Da waren schon 69 Tennisfelder aufgeklebt. Auch aus der 3a waren Kinder dabei und zwar Jonas, Maximilian und Kim. Dann haben wir uns um unser Feld gestellt. Als nächstes hat Frau Schmidt aufgerufen, wer gegen wen spielen musste, z.B. Jan gegen Harald. Der, der gewonnen hatte, kam in die nächste Runde und der andere ist ausgeschieden und durfte dann an verschiedenen Aktionen teilnehmen.
Als letztes kam das Finalspiel zum Klassenmeister. Das war bei uns Nicolas gegen Basti und Basti hat gewonnen. Dannach durfte Basti gegen andere Klassenmeister spielen. Er hat aber leider sofort verloren. Jonas aus der 3a ist erster unter allen zweiten und dritten Klassen geworden. Um ein Uhr sind wir wieder nach Hause gefahren.

Im Tonstudio von Ulf Hesse

Heute fuhren wir mit einem Bus der Märkischen Verkehrsgesellschaft zur Stadt und wanderten dann zum Tonstudio von Ulf Hesse. Wir staunten über die vielen Trommeln und fanden alles spannend. Danach stärkten wir uns erst einmal mit unserem Frühstück. Als erstes Lied sangen wir unser Kalthoflied "Die Kinder von Kalthof". Weil unsere CD im ganzen Jahresablauf gehört werden soll, sangen wir noch andere Lieder, die zu den Jahreszeiten passen: "Der Herbst ist da", "Es schneit" und "Alle Vögel sind schon da". Wir mussten gut aufpassen, damit wir alle zur gleichen Zeit sangen und auch Atempausen einlegten. Herr Niem begleitete uns dabei auf der Gitarre. Ulf Hesse wird die CD noch einmal überarbeiten. Wir sind gespannt, wie sich unser Gesang dann anhören wird.

Die Katzen aus "Cats" auf dem Schulfest

Dies war der Höhepunkt des diesjährigen Schulfests: Das Musical "Cats" gastierte auf der Bühne! Es waren die Kinder des OGS Ganztags, die unter Leitung von Anja Wesolly und Christa Linhorst das erfolgreiche Musical einstudiert hatten. Doch es gab noch eine Vielzahl von weiteren Highlights: "The hats in the attic" und "Der Froschkönig", diese Stücke führte die Theatergruppe der Klasse 4b von Astrid Schmidt auf. Weiterhin glänzten die Lernanfänger von Klasse 1a mit "Hänsel und Gretel", und die Klasse 3b von Felizitas Lütkevedder erfreute das Publikum mit "Hänsel und Gretel". Birgit Labeß-Fiedler hatte mit der Klasse 2a die "Geschichte von den dicken, fetten Pfannekuchen" einstudiert. Auch das beliebte "Trommeln mit Ulf Hesse" durfte nicht fehlen.
Auf dem Schulhof war derweil Bernd Diedrichsen in voller Aktion: Es versteigerte nämlich die von Kindern künstlerisch gestalteten Mülltonnen. Es wurde ferner gezeigt, wie Honig geschleudert wird, es gab Ritterkämpfe aus der Schubkarre, Bogenschießen und viele weitere Attraktionen. Auch das gute Wetter trug dazu bei, dass das diesjährige Schulfest wieder ein voller Erfolg wurde.

Viele bunte Froschkönige aus Filz

In dieser Projektwoche haben wir uns ausführlich mit dem Märchen "Der Froschkönig" beschäftigt. Am Montag haben wir auf dem Schulhof Froschkönige gefilzt. Das hat eine Menge Spaß gemacht. In den anderen Tagen haben wir Märchen geschrieben und für unsere Aufführung geübt. Wir haben das englische Stück "The hats in the attic", den "Froschkönig" als Hörspiel und das "Sommermärchen 2010" einstudiert.

Die Sandburg von Mr. Matt

Im Englischunterricht sahen wir einen Film von Mr. Matt am Strand. Er baute eine Sandburg. Für unsere Sprunggrube auf dem Schulhof bekamen wir neuen Sand. So bauten wir in der Pause auch in der Sandgrube. Die Sandburg wurde 60 cm hoch. Sie hatte auch einen Teich und einen Keller. Sie ist 1 Meter breit.

Das Sportfest 2010

Am Freitag hatten wir unser Sportfest. Zu Beginn haben wir uns aufgewärmt und Herrn Niem und Frau Wallbaum zum Geburtstag gratuliert.
Dann ging es los: 12 Stationen standen auf unserm Laufzettel. Den Weitsprung hatten wir schon bei Herrn Niem im Sportunterricht gemacht. Neben dem Weitwurf und dem 50m Sprint mussten wir zum Beispiel Seilchen hüpfen, balancieren, über Kisten springen, einen Ball werfen und fangen, Hopserlauf, Tore schießen und 1 Runde laufen. Danach kam die Staffel. Dieses Jahr war die 4a besser. Die letzten Jahre haben wir immer gewonnen. Zum Schluss sind die Lehrer gegen die Eltern gelaufen und die Lehrer haben gewonnen. Jetzt sind wir nur noch gespannt, ob wir auch eine Urkunde bekommen.

Dubiose Angebote - welche Gefahren im Internet drohen

Damit Eltern ihre Kinder wirksam vor den Gefahren im Internet schützen können, müssen sie selbst erstmal wissen, wie die bei Kindern beliebten Plattformen wie der Chatroom Knuddels.de, das Instant-Messenger-System ICQ und das soziale Netzwerk SchuelerVZ eigentlich funktionieren. Dazu loggte sich Petra Reinwald vom Kommissariat Vorbeugung der Polizei des Märkischen Kreises unter einem Pseudonym in diese Systeme ein und demonstrierte mit Hilfe von Screenshots, was dort geschieht. Zum Entsetzen der Eltern zeigte sie, wie sie anschließend von wildfremden Personen dubiose Angebote bis hin zum Cybersex bekam. Solche Systeme werden gerne von Gewalttätern und Pädophilen benutzt um sich das Vertrauen von Kindern zu erschleichen.
Sie machte deutlich, wie wichtig es ist, im Netz persönliche Daten nur soweit preiszugeben, wie es unbedingt notwendig ist. Anhand der drei beliebten Plattformen zeigte sie, wie man in den Profil-Einstellungen die Sichtbarkeit seiner Privatsphäre eingrenzen kann, d.h. wer von den anderen Teilnehmern den Nick und die Daten sehen kann und wer Kontakt aufnehmen darf. Für die Eltern war es eine sehr informative Veranstaltung.
Siehe auch: www.klicksafe.de - EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz.

Verschönerung der Umwelt mit Kunst

Unter der Förderung des Landes NRW und des Zweckverbandes für Abfallbeseitigung unter der Leitung von Herrn Bers entstanden in der Arbeitsgemeinschaft der Künstlerin Ankica Karacic mit Schülerinnen und Schülern der Grundschule Kalthof künstlerisch gestaltete Müllbehälter. Die Kinder lernten in der Arbeitsgemeinschaft unterschiedliche Gestaltungstechniken kennen und arbeiteten viele Monate an ihren Kunstwerken. Die Behälter sind zu edel, um nur als Müllbehälter zu dienen. Es könnten z.B. Spielzeug und andere Materialien in ihnen aufbewahrt werden.
Diese Kunstwerke stehen am 2.7.2010 beim Schulfest der Grundschule Kalthof zur Versteigerung bereit. Eltern können die Kunstwerke ihrer Kinder käuflich erwerben. Die größeren Müllbehälter, die von der Künstlerin selbst gestaltet wurden, werden als Unikate versteigert. Der Erlös soll der Grundschule Kalthof für die Gestaltung des Schulgebäudes zur Verfügung stehen.

Auf dem Weg zum Schulkind

Die zukünftigen Lernanfänger der Grundschule Kalthof besuchten zusammen mit den Erzieherinnen ihre zukünftigen Klassenlehrerinnen. Sie nahmen am Unterricht der vierten Klassen teil und wurden von den "Großen" umsorgt und mit der Schule schon etwas vertraut gemacht. Gemeinsam erfüllten sie eine erste Schulaufgabe.

Bachuntersuchung mit dem Stiftungshof

Heute haben wir mit Sandra vom Stiftungshof einen Ausflug zum Bach gemacht. Dort sind wir in den Bach und haben mit einem Sieb Tiere aus dem Bach geholt. Gott sei dank hatten wir schönes Wetter, da einige von uns ziemlich nass waren. Zum Schluss haben wir uns die Tiere angeschaut und mit Karten bestimmt.

Anfahren, Überholen und Abbiegen - Radfahrtraining

Im Verkehrslehrgarten hatten wir unser erstes Radfahrtraining. Wir mussten das Anfahren, das Überholen und das Abbiegen üben. Alle hatten viel Spaß. Wir müssen aber noch viel üben, damit wir sicher im Straßenverkehr fahren können.

Als Kuckuck und Esel Streit hatten

"Der Kuckuck und der Esel, die hatten einen Streit. Wer wohl am besten sänge zur schönen Maienzeit" So schallte es durch die Pausenhalle, als sich die Kinder der Grundschule Kalthof im Monat Mai zu ihrem Monatssingen trafen. Tanz, Gesang, Gedichte, Fabel gaben wieder einen Eindruck von den Unterrichtsinhalten der letzten Wochen. Unter der Moderation von Claus-Peter Niem wurden die Aufführungen wieder zu einer gelungenen Veranstaltung.

Monatsfeier mit Anne Kaffeekanne

Drei Geburtstagskinder und noch vieles mehr hatten die Mädchen und Jungen der Grundschule Kalthof auf ihrer regelmäßig stattfindenden Monatsfeier auch diesmal wieder zu bieten. Neben Vanessa aus der 4a und Julian aus der 3b wurden zunächst alle Kinder geehrt und besungen, deren Geburtstag ebenfalls im April stattfand. Weiter ging es mit einem bunten Programm, für das wie immer die Kinder der Schule selbst zuständig waren. Los legten zunächst die ersten Klassen. "Anne Kaffeekanne" lautete ihr musikalischer Beitrag, der alle Schülerinnen und Schüler zum Mitsingen und Mitbewegen aufforderte.
Bestaunen durfte das Publikum im Anschluss eine Vertonung des Gedichtes "Die Tulpe" von Josef Guggenmos - vorgetragen von der Klasse 1b. Für gesangliche Höhepunkte sorgten Kinder aus der 2. Klasse ebenso wie die Mädchen und Jungen der Klassen 3a und 3b. Ob Nenas "99 Luftballons" oder "Eddie, the earthworm" - der anerkennende Applaus des Publikums war ihnen gewiss. Für Beifallsstürme sorgten die Tanzeinlage der Musik-AG sowie der "Monster-Song" der 2b. Spätestens jetzt sangen alle Kinder mit. Freudig ging es nach den abschließenden Worten der Schulleiterin Karin Brandegger nochmals an die Arbeit - und dann ins wohl verdiente Wochenende.

Wie eine Zeitung entsteht - Klasse 4b in der IKZ-Redaktion

Gestern besuchte die Klasse 4b die Redaktion vom Iserlohner Kreisanzeiger. Wir fuhren mit dem Zug nach Iserlohn und gingen ins Wichelhovenhaus. Herr Lehmann zeigte uns einige Räume des Kreisanzeigers. Zuerst erzählte er uns, dass die Zeitungen früher im Bereich des jetzigen Kinos gedruckt wurden. Mittlerweile werden die Zeitungen im Druckzentrum Hagen- Bathey gedruckt. Dann führte er uns in das Besprechungszimmer der Redaktion. . In dem Zimmer hingen Bilder von den Personen, die die Iserlohner Zeitung aufgebaut haben. Jeder Schüler setzte sich an einen Platz und alle Fragen, die wir so hatten, wurden von Herrn Lehmann beantwortet. Wir sahen uns außerdem die Lokal-, Sport- und Fotoredaktion an. In der Fotoredaktion veränderten wir das zuvor aufgenommene Bild, so dass alle Kinder unserer Klasse sehr lustig aussahen. Zum Schluss erhielt jeder Schüler ein Fratzenbild und eine Titelseite des Iserlohnerkreisanzeiger mit unserm Bild als Aufmacher und dem dazugehören Text. In der Stadt gab es noch ein Eis und wir fuhren mit dem Zug zurück nach Kalthof.

Wie eine Zeitung entsteht - Klasse 4a in der IKZ-Redaktion

Wir, die Klasse 4a, besuchten heute die Redaktion des IKZ im Wichelhovenhaus. Die Redakteurin Frau Katz zeigte uns ihren Arbeitsplatz, wir durften ihr Fragen stellen und bekamen natürlich auch Antworten. So erfuhren wir, wie eine Zeitung entsteht und was ein Reporter alles erledigen muss. Frau Katz war sehr freundlich und erklärte uns alles genau. Sie machte auch ein Foto von der Klasse, das im Computer verzerrt wurde. Es sah super lustig aus. Ich hatte das Gefühl, es gefiel allen.

Begrüßung der Osterferien

Nach dem Genuss der frischen Waffeln des Fördervereins begrüßten die Kinder der Grundschule Kalthof die Osterferien mit ihrer Monatsfeier. Zuerst beglückwünschten sie die Geburtstagskinder des letzten Monats. Danach wetteiferten sie mit Darstellungen, die aus dem Unterricht der letzten Wochen erwuchsen. So sangen die Kinder der Klasse 1a davon, dass alle Vögel schon da sind, Schüler der Klasse 1b tanzten zu Rhythmen von Michel Jackson, Kinder der Klassen 2 und 3 trugen Verse in englischer und türkischer Sprache vor und sangen Frühlingslieder, Schüler und Schülerinnen der Klasse 4 hatten eigene Gedichte formuliert und spielten in englischer Sprache das Rollenspiel "Midnight on the farm". Den Kinder machte es großen Spaß, auf einer Bühne etwas vorzutragen, und sie freuten sich über den stürmischen Beifall ihrer Klassenkameraden aus dem Publikum.

Wie die Nahrung durch den Körper gelangt

Heute besuchte die Gesundheitsberaterin Brigitta Köhne vom Projekt Klasse 2000 die Klassen 2a und 2b. Sie setzte die bekannte Gesundheitserziehung fort und klärte die Kinder über den Weg der Nahrung auf. Jedes Kind klebte Bilder der inneren Organe per Folie auf und durfte in einem Gruppenspiel auch einmal selbst Magen, Speiseröhre oder Nahrung sein. So lernten wir spielerisch den Prozess der Verdauung kennen. Im Anschluss daran wird nun die gesunde Ernährung thematisiert. Wir danken Frau Köhne für ihren Einsatz!

Känguru - so macht Mathe richtig Spaß!

Känguru ist ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb, der bundesweit immer am 3. Donnerstag im März in den teilnehmenden Schulen als Klausurwettbewerb unter Aufsicht geschrieben wird. Erdacht wurde er vom Institut für Mathematik der Humboldt-Universität zu Berlin mit dem Ziel, die mathematischen Bildung an den Schulen zu unterstützen und bei den Kindern die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik zu wecken und zu festigen. Heute rechneten, knobelten und kombinierten auch die Kinder unserer 3. Schuljahre, um von den 24 gestellten Aufgaben möglichst viele zu lösen. Es hat allen teilnehmenden Kindern viel Spaß gemacht und es wird auch in den nächsten Wochen immer wieder über einzelne Aufgaben diskutiert und gerätselt.

Ostereier und Tiere - ein Ausflug zum Bauernhof

Heute war die Klasse 4a mit ihren Patenkindern aus der Klasse 1a zu Besuch bei Bauer Emde. Natürlich auch mit Frau Robert und Herrn Niem. Wir haben uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe hat sich die Eierfärbemaschine angeguckt. Zuerst wurden die Eier gekocht, dann über ein Rollband zum Färben gebracht und anschließend in einer Maschine abgekühlt.
Die andere Gruppe hat sich die Tiere auf dem Hof angeguckt. Nach einer Weile haben die Gruppen getauscht. Dann haben Klasse 4a und 1a alle zusammen den Eierlauf gemacht. Allen war sehr kalt. Nach einer halben Stunde sind wir in eine Scheune gegangen, und haben gefrühstückt. Als wir fertig waren, sind wir mit dem Bus zurück zur Schule gefahren. Auch Radio MK war dabei. Der Reporter hat uns interviewt.

"Ich bin der Frühling, frisch, fröhlich und keck.."

Es ist geschafft! Nach wochenlangen Temperaturen im Minusbereich begrüßt der Frühling samt zarter Plusgrade nun endlich auch die Kinder von Kalthof. Regen und erste Sonnenstrahlen fegten auch die letzten Schneefetzen hinweg, so dass der nun eisfreie Schulhof wieder voll genutzt werden kann - zum Spielen genauso wie zum Toben. Auch der Spielwagen kam in den vergangenen Tagen und erstmals seit den Winterferien wieder zum Einsatz. Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen hatten gleich allerhand zu tun, um Federballschläger, Pedalos oder Fußbälle an die spielfreudigen Kinder der Grundschule Kalthof zu verteilen.
Begrüßt wurde der nahende Frühling auch auf der Monatsfeier. Erste Frühlingslieder wurden gesungen sowie die Geburtstagskinder des Februars geehrt. Und auch sonst wurde allen kleinen und großen Zuschauern ein vielfältiges Programm geboten. Neben schönen Gedichten, Flöteneinlagen sowie einem Klavierspiel der Kinder aus dem dritten Schuljahr begeisterte die Klasse 2b mit dem "Biber-Song". Auch ein internationaler Beitrag durfte nicht fehlen. Laura, Bruno und Giuseppe animierten das Publikum mit einem italienischen Song zum Mitschunkeln und Mitklatschen. Da muss der Frühling einfach kommen!

Richtiges Atmen

Am Dienstag war unsere Klaro-Lehrerin Frau Köhne wieder da. Wir haben über das Atmen gesprochen. Wenn es dir mal nicht gut geht, verrate ich dir jetzt einen Trick. Setze dich gerade hin und lege deine Arme auf die Oberschenkel. Atme drei Mal tief ein und aus. Du wirst sehen, dass es dir danach viel besser geht.

Wie man sich bei Feuer verhält - die Feuerwehr zu Besuch

Heute hat die Feuerwehr uns in der Schule besucht. Die beiden Feuerwehrmänner haben uns die Grundregeln des Verhaltens bei Feuer erklärt. Wir haben den Notruf geübt. Dann sind wir durch den Notausstieg durchs Fenster gegangen. Und dann sind wir zur Feuerwache gegangen. Da haben uns die Feuerwehrmänner gezeigt, wie gut sie ausgerüstet sind. Dann durften wir uns ins Feuerwehrauto setzen. Das war cool.

Noch Plätze frei in der Ganztagsbetreuung

Abenteuerspiele, Fußball, Trommeln, Computerkurs, chemische Experimente, Kochkurs: dies sind nur einige Themen aus dem umfangreichen Programm der Ganztagsbetreuung der Grundschule Kalthof. Das Angebot richtet sich insbesondere an berufstätige Eltern, die ihr Kind während der Arbeitszeit versorgt wissen wollen, aber auch an Eltern, die die Entwicklung ihres Kindes besonders fördern möchten. Unter der Leitung des Sozialpädagogen Corvin Knabe kümmern sich pädagogisch sehr gut ausgebildete und engagierte Erzieher und Erzieherinnen um die kindgerechte, individuelle Förderung und Betreuung der Schulkinder der Klassen 1-4.
Ort ist das "Wespennest" in der Leckingser Straße und auch das Schulgebäude gegenüber, in dem das tägliche Mittagessen gemeinsam eingenommen wird. Sowohl im aktuellen Schuljahr als auch im Schuljahr 2010/11 (ab September 2010) sind noch Plätze frei. Interessierte Eltern erhalten weitere Informationen telefonisch unter 02371-97860.

Kalthofer Schüler glänzen beim Mathewettbewerb

Der Mathewettbewerb - erste Runde: Als erstes haben die Klassen 4a und 4b die Aufgaben für den Mathewettbewerb bekommen. Dann haben wir die Aufgaben berechnet. Die erste Runde ging noch sehr einfach. Eine Woche später haben uns dann Frau Schmidt und Frau Robert gesagt wer weiter ist. Insgesamt sind elf Kinder aus der Grundschule Kalthof weitergekommen.
Der zweite Tag des Mathewettbewerbs: Als erstes sind wir elf Kinder mit Frau Schmidt zum Bahnhof gelaufen. Dann haben wir die Karten für den Zug gekauft. Nun mussten wir noch eine Viertelstunde auf den Zug warten. Als wir in der Iserlohner Heide angekommen sind, mussten wir nur noch zur Lichten Kammer laufen. Dort durften wir noch fünfzehn Minuten auf dem Schulhof spielen. Eine Frau hat uns dann reingeholt. In einer Klasse haben wir mit Kindern von der Grundschule Bömberg, Nussberg, Emst und Lichten Kammer die Aufgaben bekommen. Diese waren schon etwas schwieriger. Das war der zweite Tag vom Mathewettbewerb. Vielleicht kommen wir ja noch eine Runde weiter?

Kalthof versinkt im Schnee

"So einen Winter hatten wir schon lange nicht mehr", sagt Schulleiterin Karin Brandegger und weist darauf hin, dass am 2. und 3. Februar sogar wegen einer Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes die Schule geschlossen werden musste. Seit Weihnachten bis in den Februar hinein fiel sehr viel Schnee und die Temperaturen waren überwiegend unter Null. Den Kindern machte es Riesenspaß, im Schnee herumzutollen. Der Hausmeister jedoch war weniger begeistert: seine Aufgabe ist es, jeden Morgen die Gehwege von den Schneemassen zu befreien.

Gaudi bei der Polonaise durch die Schule

Heute haben wir in der Schule Karneval gefeiert. Viele Kinder waren verkleidet und die Lehrer auch. In unserer Klasse haben wir Spiele gemacht und lecker gegessen. Die Tanzspiele haben uns Spaß gemacht. Wir haben die Reise nach Jerusalem und Stopptanz gemacht. Nach der großen Pause haben wir eine Polonaise durch die ganze Schule und auf dem Schulhof gemacht. Das war ein Gaudi. Jetzt haben wir vier Tage frei, denn die Schule beginnt erst am Mittwoch wieder.

"Ich bin der Winter, bin grau und bin weiß.."

.. stimmten die rund 200 Schüler der Grundschule Kalthof abschließend, freudig singend und gemeinsam am Tag der heutigen Monatsfeier mit ein, während es draußen tatsächlich kräftig schneite. Zuvor boten die Schülerinnen und Schüler selbst ein abwechslungsreiches Programm. Nachdem die Geburtstagskinder der Monate Dezember und Januar geehrt wurden, lasen Nele aus der 1a sowie Michel aus der 3b aus einem Kinderbuch vor - und zwar auf Holländisch! Der Grund: Die Oma der beiden Geschwister kommt aus den Niederlanden.
Dem standen die italienischen Kinder der Grundschule Kalthof in nichts nach. Und so stellten Laura und Bruno ein Gedicht auf Italienisch vor. Weitere Gedichte der Erst- und Viertklässler sorgten ebenfalls für großes Interesse. Bejubelt wurde abschließend auch der Wochentagstanz auf Englisch, vorgeführt von der Klasse 3a. Anna-Inas Gitarrenspiel rundete die gelungene Monatsfeier ab.
Im kleinen Kreis, mit einem großen Blumenstrauß und einem noch größeren Danke Schön verabschiedete die Schulleiterin Karin Brandegger sowie das Lehrerkollegium die an der Schule ausgebildete Lehramtsanwärterin und jetzige Junglehrerin Sonja Schmidt. Sie wird ab sofort an einer Realschule in Balve unterrichten. Alles Gute, Frau Schmidt!

Der Hauptfeind der Zähne ist der Zucker

Unter diesem Motto veranschaulichte Prophylaxefachkraft Bianca Zierdt vom zahnärztlichen Dienst des Märkischen Kreises den Kindern des ersten Schuljahres die zahngesunde Ernährung. Dazu wurden Bilder von Lebensmitteln aus einer Box geangelt und nach "guten" und "bösen" sortiert. Dem zweiten Schuljahr zeigte sie Zahnputztechniken nach Kaufläche, Außenfläche und Innenfläche. Im dritten Schuljahr wurde der Aufbau des Zahns behandelt. Im vierten Schuljahr schließlich wurden die Lernergebnisse zusammengefasst.

Eislaufen bei den Roosters

Die Klasse 1b war dreimal in der Eishalle am Seilersee zum Schlittschuhlaufen. Wir sind mit dem Bus gefahren. Die Eltern haben auf uns gewartet. Die Eltern waren nett und haben uns beim Schlittschuh-Anziehen geholfen. Das Training war schön aber anstrengend, deshalb haben wir immer eine Trinkpause gemacht. Beim ersten Mal war ich nicht so gut, beim zweiten Mal hat es besser geklappt und beim dritten Mal war es richtig toll. Das Eislaufen hat uns allen gut gefallen.

Wie wichtig ist die Wirbelsäule?

Im Rahmen des Gesundheitsprojektes "Klasse 2000" besuchte die Gesundheitsförderin Brigitta Köhne die Klassen 2a und 2b. In den beiden Stunden ging es um die Beweglichkeit der Wirbelsäule. Die Kinder lernten sie als die "wichtigste Säule" der Welt kennen und probierten sich im "bewegten Sitzen" aus.

"We whish you a merry Christmas and a happy new year!"

Auf Englisch genauso wie auf Deutsch verabschiedeten sich die Mädchen und Jungen der Grundschule Kalthof heute in die wohl verdienten Weihnachtsferien - und zwar gemeinsam. Bevor um 11.30 Uhr die Schulglocke die ersehnten Ferien einläutete, trafen sich alle Kinder der Grundschule noch einmal zur Monatsfeier in der Pausenhalle, um das nahe Weihnachtsfest Willkommen zu heißen. Ob "Jingle Bells", "Schneeflöckchen, Weißröcken" oder "Weihnachten ist nicht mehr weit" - nach wochenlangen Proben unter dem Adventskranz sangen alle Schülerinnen und Schüler textsicher und begeistert mit. Rolf Zuckowskis musikalischer Beitrag "Es schneit" hatte es den Kindern besonders angetan - schließlich wollten alle gemeinsam und auf diese Weise laut jubilierend Neuschnee für das Weihnachtsfest herbei singen.
Außerdem sorgte ein kleines Programm für Stimmung. Die Geburtstagskinder des Dezembers wurden geehrt, weihnachtliche Theaterstücke vorgeführt sowie stimmungsvolle Gedichte vorgetragen. Auch musikalische Beiträge sorgten wie immer für viel Applaus. Abschließend wünschte die Schulleiterin Karin Brandegger allen Mädchen und Jungen der Grundschule Kalthof sowie deren Familien schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr - oder musikalisch ausgedrückt: "Merry christmas and a happy new year!".

Teilnahme am Schreibwettbewerb der Stiftung Lesen

Wir haben ein wunderbares Buch von Paul Maar gelesen, es heißt "Lippels Traum". Am besten haben uns die Fortsetzungsträume gefallen. Nachdem wir das Buch gelesen haben, haben wir mit unserer Klassenlehrerin Frau Robert eine Traumreise gemacht. In unseren Träumen sind wir mit einem Boot auf einer einsamen Insel gestrandet. Anschließend haben wir uns mit der Fortsetzungsgeschichte zu Paul Maars Text "Die geheimnisvolle Insel" beschäftigt. Einige von uns haben dazu geschrieben, andere haben gemalt. Die Ergebnisse haben wir auf eine große Papierrolle geklebt und abgeschickt. Es hat viel Spaß gemacht.

Die Crystalairs im Lütgendortmunder Piano

Die Crystalairs, die Doo-Wop-Gesangsgruppe von Claus-Peter Niem, begeisterte das Publikum im ausverkauften Musiktheater Piano in Dortmund-Lütgendortmund bei der Veranstaltung "Rockin' around the Christmas Tree". Mit Titeln wie "Reisender Mann" (Travellin' Man), "Ein Meer voller Tränen" (Sea Of Heartbreak), "Frag nicht warum" (I Wonder Why) und "Melba aus Melbourne" bewiesen sie, dass der Doo-Wop-Sound auch auf Deutsch hervorragend funktioniert. Am Ende war eine Zugabe nötig: bei "A Teenager In Love", dem bekannten Titel von Dion & The Belmonts, sangen die Zuschauer begeistert mit!
Siehe auch: The Crystalairs.

Hokus Pokus in der Turnhalle

"Abra Kadabra Simsalabim" und "Hokus Pokus Fidibus, dreimal schwarzer Kater" hieß es in der Turnhalle. Plötzlich war ein Knoten in der Schnur, ohne dass eine Hand sie losgelassen hatte, da verschwand Konfetti und tauchte wenig später wieder auf. Seit heute können nämlich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule zaubern. Nele aus Klasse 1a assistierte, als sich plötzlich ein Regenschirm in bunte Stofffetzen verwandelte. Diese und viele weitere Tricks lernten die Kindern vom Zauberer Casablanca, der sie voll in seinen Bann zog und sie zum Mitmachen motivierte.
Rudolf Hofmann, so der bürgerliche Name des Wipperfürther Zauberers, machte den Kindern anschaulich klar, dass bei diesen Zauberkunststücken weder Magie noch übernatürliche Kräfte wirken. Entscheidend sind vielmehr Fingerfertigkeit und die Kunst, seine Zuschauer so abzulenken, dass sie die Tricks nicht bemerken können.

Gemütliches Beisammensein beim Kalthofer Adventstreff

Die Vereinsgemeinschaft Kalthof-Leckingsen-Refflingsen hatte zum Adventstreff in die Reitsporthalle eingeladen - und es kamen viele Kalthofer Bürger zum gemütlichen Beisammensein. Dazu gab es Reitvorführungen und ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm. Für die Kinder stand eine besondere Überraschung bereit, als der Nikolaus auf einem Pferd in die Halle ritt. "Dicke rote Kerzen" und "Es schneit, es schneit, kommt alle aus dem Haus" sangen die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Kalthof. Danach führten sie das englische Theaterstück "A Christmas Play" auf.

Schulpartnerschaft besiegelt

Ysgol Tanyfron School ist eine kleine Dorfschule in Southsea, einem landschaftlich sehr schön gelegenen Vorort von Wrexham in North Wales/Großbritannien mit 113 Schülerinnen und Schülern im Alter zwischen 3 und 11 Jahren. Von heute an ist sie nun Partnerschule der Grundschule Kalthof. Head Teacher Rob Jones freut sich auf die Zusammenarbeit: "We are very pleased to have the opportunity to make links with your school and we know that our pupils are going to enjoy finding out about a school so far away and hopefully getting to know some of your children too".
Schulleiterin Karin Brandegger betont die Wichtigkeit des Austauschs mit der englischen Partnerschule: "Englisch ist eine lebendige Sprache, in der man sich weltweit verständigen kann und mit der man fremde Kulturen besser verstehen kann. Mit dieser Partnerschaft wollen wir Kontakte knüpfen, damit unsere Kinder sich schon von früh an daran gewöhnen, eine fremde Sprache zu sprechen".

Miniphänomenta: Naturwissenschaft und Technik zum Anfassen

Warum rollt die Kugel hier bergauf? Die Antwort hierauf und auf viele andere W-Fragen erschließen unseren Kindern die Welt. Ein wichtiges Ziel der GS-Kalthof ist es, das natürliche Interesse der Kinder zu fördern und weiter zu entwickeln und ihnen unmittelbare aktive Erfahrungen in der Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt zu ermöglichen.
Nachdem die jungen Forscher sich 2 Wochen an über 30 kindgerechten Experimentierstationen mit Phänomenen aus Naturwissenschaften und Technik beschäftigt hatten, stellen sie heute im Rahmen eines Schulfests die Ergebnisse ihrer Arbeiten vor. Dazu waren Eltern und alle Interessierte eingeladen, selbst zu experimentieren. Das Projekt wurde unterstützt vom Märkischen Arbeitgeberverband, der auch die Experimentierstationen bereitgestellt hat. Christoph Willemsen als Sprecher des Verbands stellte einleitend dar, wie wichtig es ist, die Kinder schon frühzeitig für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern, damit sie später auch technische Berufe bei der Berufswahl berücksichtigen. Das ASIP-Projekt Miniphänomenta wurde entwickelt in Zusammenarbeit von der Nordmetall-Stiftung, VDMA Nord und der Universität Flensburg.
Der Förderverein bot Kaffee, Kuchen und Waffeln an. Warum rollt die Kugel nun bergauf? Die Lösung steht hier.

Wunderschöne Kunstwerke auf grauen Mülltonnen

Warum müssen Mülltonnen immer grau sein? Diese Frage stellten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2 bis 4 und beschlossen, diesen Zustand zu ändern. Unter dem Thema "Unsere Umwelt verschönern" experimentierten sie unter Anleitung der Kunstpädagogin Ankica Karacic mit Farben und Formen. So entstanden wunderschöne Kunstwerke aus Acrylfarben auf den grauen Tonnen: Blumen, Schmetterlinge, Hände und Gesichter.
"Wir haben uns für das Landesprogramm ,Kultur und Schule' beworben und bekamen den Zuschlag und die einjährige Förderung" sagte Schulleiterin Karin Brandegger. Jeweils montags werden die Arbeiten fortgesetzt. Anschließend sollen die Ergebnisse öffentlich ausgestellt werden.
Siehe auch: Der Westen: Kalthofer Grundschüler beteiligen sich an Kunstprojekt.

Konzertierte Aktion: Trompete, Sax und Co.

Heute war die Musikklasse des 6. Jahrgangs der Gesamtschule Iserlohn zu Besuch, um uns den "etwas anderen Musikunterricht" vorzustellen. Sie präsentieren in einem Mix von Instrumentenkunde, Vorspielen und Ausprobieren ihr Musikklassenkonzept. Die alternativen Instrumente Schlauchtrompete und die Halmoboe fanden bei den Kindern großen Anklang, insbesondere als letztere beim Kürzen des Strohhalms immer andere Töne erzeugte. Auf diese Weise wurde kindgerecht die Funktionsweise von Trompete/Posaune und Klarinette/Saxophon demonstriert.
Wenn auf diese Weise das Interesse am Musizieren bei einigen Kindern geweckt wurde, war das Ziel der Veranstaltung erreicht. Die Gesamtschule Iserlohn bietet den Schülern der Jahrgänge 5 bis 8 an, ein Instrument zu erlernen und in der Schüler-Bigband mitzuspielen.

Gesundheits- und Präventionsprogramm "Klasse 2000"

Im Rahmen des bundesweiten Gesundheits- und Präventionsprogramms "Klasse 2000" besuchte die Gesundheitsberaterin Brigitta Köhne die Klassen 2a und 2b der Grundschule Kalthof. In ihrer heutigen Beratungsstunde ging es um die aktive Bewegung der Kinder und das richtige Atmen.
"Klasse 2000" hat das Ziel, Grundschüler über vier Jahre damit vertraut zu machen, den eigenen Körper wahrzunehmen und Wissen sowie ein Gespür dafür zu entwickeln, was für die Erhaltung und Förderung der Gesundheit richtig ist. Im 1.Schuljahr dreht sich in einem Dutzend Schulstunden alles um das Generalthema Atmen, im 2. Schuljahr folgen Ernährung, Gefühle sowie der Aufbau des Körpers mit Knochen und Muskeln. Mit den Themen Wut, Angst, Selbstvertrauen sowie dem Blutkreislauf befasst sich "Klasse 2000" im 3. Schuljahr. Der Abschluss im 4. Schuljahr bietet die Themen Glück und Werbung, Fit für das Leben und die Aufgaben des Gehirns. Pro Schuljahr gestalten die Gesundheitsberater zwei bis drei Schulstunden, die weiteren ca. 12 Stunden führen die Klassenlehrerinnen und -lehrer durch. Dafür erhalten sie praxiserprobtes Unterrichtsmaterial.

Der Sporttag am Hemberg

Heute sind wir um 9.15 Uhr mit dem Bus zum Märkischen Gymnasium gefahren. In einer kleinen Sporthalle haben wir uns aufgewärmt. Später sind wir in die große Sporthalle gegangen. Als wir in der Halle waren haben uns zwei Mädchen Nummern auf die Hände geschrieben. Dann haben sie uns gewogen und gemessen. Nach dem Wiegen und Messen wurde unsere Beweglichkeit getestet. Kurz darauf haben wir einen Medizinball geworfen. Danach mussten wir aus dem Stand weitspringen. Hinterher sind wir eine Strecke gesprintet. Auf dem Sportplatz sind wir 800m gelaufen. Zum Schluss sind wir mit dem Bus zurückgefahren.

Sehen, Staunen und Schnuppern am Tag der offenen Tür

Einige der zukünftigen Erstklässler der Grundschule Kalthof konnten es kaum erwarten - und so kamen sie dann auch heute, dem Tag der offenen Tür, in Begleitung ihrer Eltern erstmals zur Besichtigung ihrer neuen Schule. Das Programm an diesem Vormittag war vielfältig. Sämtliche Klassentüren wurden geöffnet und viele interessante Themen - von der Igelwerkstatt bis hin zur Freiarbeit - luden zum Verweilen und Mitmachen ein.
Neben den Räumlichkeiten stellte Schulleiterin Karin Brandegger auf diese Weise auch die Lehrerinnen und Lehrer vor und gab einen ersten Einblick in die Methodenvielfalt der Grundschule. Auch das Wespennest und die zur Ganztagsbetreuung dazugehörige Küche wurden den äußerst interessierten Eltern näher gebracht. Mit großer Begeisterung verabschiedeten sich Kinder und Eltern - und freuen sich jetzt schon auf die zukünftigen Mitschüler, die aus Kalthof oder den Nachbargemeinden kommen werden und sich in dieser und der nächsten Woche in der Grundschule anmelden können. Weiterhin weist die Schulleitung der Grundschule Kalthof darauf hin, dass alle Kinder, ob von Nah oder Fern, herzlich willkommen sind.

"Der Herbst der Herbst, der Herbst ist da!"

Auch heute wurde in der Grundschule Kalthof wieder kräftig gesungen, geschunkelt, getanzt und gelacht, schließlich stand die rund alle vier Wochen stattfindende Monatsfeier auf dem Programm - und das auch noch so kurz vor den Herbstferien! Dementsprechend aufgeregt waren die jungen Zuschauer, als die Schulleiterin Karin Brandegger die anwesenden Schülerinnen und Schüler herzlich begrüßte. Doch schon bald wurde es wieder mucksmäuschenstill. Gespannt lauschten die Zuhörer den Vorträgen der 4a, die sich mit den größten Sägetieren der Welt befassten, beklatschten die heißen Rhythmen vieler Tanzgruppen und lernen ein Pausenspiel in türkischer Sprache kennen. Besonders bejubelt wurde aber der "Gummimensch" Harald der Klasse 4b. Er konnte doch tatsächlich beide Füße hinter seinem Hinterkopf verschränken und gleichzeitig auf den Händen gehen. Eine unglaubliche Leistung und reif für den Zirkus!
Auch die Erstklässler standen zum Abschluss des Programms wieder auf der Bühne. Gemeinsam begrüßten sie mit einem Lied den Herbst, bevor sich alle 200 Freunde und Schulkameraden dann in die Ferien verabschiedeten.

Unsere Klassenfahrt nach Menden, der erste Tag auf der Klusenburg

Ich bin mit Papa gefahren. Er hat mich zur Kluse gebracht, weil wir uns um 9.00 Uhr getroffen haben. Wir haben Spiele zum Kennenlernen gespielt und außerdem haben wir Reinhild, Anna-Lea und Jan kennen gelernt. Danach haben wir die Regeln besprochen. Dann haben wir die Kluse vorgestellt bekommen. Danach haben wir die Zimmer bezogen. Ich und Joana hatten ein zweier Zimmer. Um 12.00 Uhr gab es Mittagessen. Es gab Spaghetti Bolonäse. Dann hatten wir Pause und konnten uns was ausleihen. Am Nachmittag sind wir mit der Zeitmaschine ins Mittelalter geflogen. Danach sind wir in den Wald gegangen und haben eine Ralley zum Mittelalter gemacht. Am Abend haben wir Aktivity gespielt und wir haben eine Nachtwanderung gemacht. Wir haben Glühwürmchen gesehen und sind zum Hexenteich gelaufen. Wir haben auch Flusskrebse gesehen.

Unsere Klassenfahrt nach Menden, der zweite Tag auf der Klusenburg

Am Morgen haben wir eine Wanderung durch den Wald gemacht. Die Jungen haben fast die ganze Zeit gesungen. Dann sahen wir einen Teil der Rodenburg. Uns wurde viel von der Burg erzählt. Dann sind wir zur Klusenburg gelaufen. Danach haben wir gelernt was man auf einem Mittelaltermarkt macht. Wir stampften Butter, sammelten Brennnesseln für Tee, stellten Pfeil und Bogen aus Stöcken her und bastelten Beutel. Die Disco am Abend war sehr lustig. Wir mussten uns alle schick machen. Wir haben getanzt und gesungen. Später durften wir bei der Nachtwanderung Taschenlampen mitnehmen

Unsere Klassenfahrt nach Menden, der letzte Tag auf der Klusenburg

Morgens gab es Frühstück mit unserer eigenen Butter vom 2.Tag. Dann hatten wir eine lange Pause. Wir haben Indianer, Tischtennis und Schule gespielt. Nachmittags hat Reinhild ein Ritterfoto mit Umhang, einem Moosgummischwert und Kopfschutz gemacht. Dann haben wir bei Anna-Lena Armbrust geschossen. Auf einem Balkon haben wir eigene Wappen gestaltet. Außerdem haben wir auf einem Balken eine Kissenschlacht wie die Ritter im Mittelalter gemacht Dann haben wir uns im Seminarraum getroffen, um die Präsentation für die Eltern zu üben. Als wir damit fertig waren wurden wir in den Klusenorden aufgenommen. Um 15.00.Uhr kamen dann die Eltern. Wir haben unseren Eltern alles berichtet und es gab viel Applaus.

Herbst- und Kartoffelfest der Klasse 3a

Am 2.10.09 feierte die Klasse 3a im Gemeindehaus der evangelischen Kirche in Kalthof ein schönes Herbst- und Kartoffelfest. Die Kartoffel hatten die Kinder vorher ausführlich im Sachunterricht kennen gelernt. Das Fest wurde von den Eltern geplant und organisiert. Hier einige Eindrücke der Kinder: "Wir waren auf dem Kartoffelfest. Dort haben wir gespielt, gebastelt und viel gegessen. Die Marzipankartoffeln haben mir besonders gut geschmeckt" (Maximilian). "Man konnte mit Kartoffeln drucken und auch lustige Kreaturen machen. Natürlich konnte man auch was essen wie Kartoffelsalat und Kartoffelkuchen" (Antonia). "Ich fand das Essen gut und ich habe Sterne aus Kartoffeln gedruckt" (Laura). "Ich fand es schön. Wir haben sehr viel gebastelt, z.B. Ketten aus Holzperlen oder was mit Kartoffeln" (Bastian).

Großer Besuch aus Dortmund

Da staunten die Kalthofer Schülerinnen und Schüler sehr, als heute fast 30 Kinder aus Dortmund plötzlich, unerwartet und wie aus dem Nichts auf dem Schulhof der Grundschule standen - und selbst die Lehrerinnen waren überrascht! Der Grund: Die frühere Lehramtsanwärterin der Schule und heutige Junglehrerin, Frau Schwipp, besuchte mit ihrer jetzigen dritten Klasse den Bauernhof Brinckmann in Kalthof. Und da der Weg direkt an ihrer ehemaligen Ausbildungsschule vorbei führte, durfte ein kurzer Abstecher auf den Schulhof natürlich nicht fehlen. Groß war die Freude über das Wiedersehen, und doch ging es schon bald weiter Richtung Bauernhof, schließlich hatten die aus vielen Nationen bestehenden Dortmunder Nordstadtkinder noch nie ein Schwein oder eine Ziege aus der Nähe betrachtet - geschweige denn berührt. Das galt es nachzuholen!

Radfahrtraining im Verkehrslehrgarten

Am 14.09.09 und 21.09.09 fuhren die Klassen 2a und 2b zum Radfahrtraining in den Verkehrslehrgarten in Iserlohn. Mit einem großen Bus der MVG ging es los. Auf dem Programm standen Filme zur Sicherheit der Radfahrer/innen im Verkehr und praktische Übungen wie Bremsen, Auf- und Absteigen, Rechtsfahren, Abstand halten, Durchfahren eines Hindernisparcours und einer Acht mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Besondere Freude machte den Kindern das Radfahren im geschützten Raum des Verkehrslehrgartens mit einer Hand.

Bauernmarkt mit leckerem Apfelsaft

Auf dem Hof von Bauer Emde in der Schirrnbergstraße fand am ersten Septemberwochenende wieder der traditionelle Bauernmarkt statt. An einigen Dutzend Ständen wurden viele Produkte aus eigener Herstellung angeboten. Auch die Grundschule Kalthof war vertreten: die Schüler und Schülerinnen der Klasse 4a hatten zusammen mit ihren Eltern fleißig fast eine Tonne Äpfel gesammelt, die sie auf dem Bauernmarkt in einer Saftpresse verarbeiteten. Heraus kamen über 500 Liter leckerer, 100% naturbelassener Apfelsaft, den die Kinder zugunsten ihrer Klassenkasse den Besuchern verkauften. Eine gelungene Aktion.

"Heute kann es regnen, stürmen oder schneien.."

Vielen Geburtstagskindern wurde heute in der Aula der Grundschule Kalthof lautstark ein Ständchen gebracht - schließlich fand endlich wieder die lang ersehnte und erste Monatsfeier nach den großen Ferien statt. So hatten dann auch mehr als dreißig Kinder in den Monaten Juli und August Geburtstag, die nun strahlend und auf der Bühne stehend von den übrigen Schülerinnen und Schülern geehrt wurden. Und auch sonst boten viele Kinder dem Publikum reichlich Programm: Der Europa-Rap der 4a sorgte genauso für Stimmung wie die Tanz- und Gesangseinlagen der 4b. Die Kinder der dritten Klassen begrüßten mit vielen stimmungsvollen Gedichten den nahenden Herbst und selbst die Klassen 1a und 1b standen bereits nach drei Wochen Schulzugehörigkeit das erste Mal der Bühne! "Alle Kinder lernen lesen" ließen sie die kleinen und größeren Zuschauer singend wissen.
Freuen können sich alle Kids der Grundschule Kalthof nun schon wieder auf den Oktober. Dann findet die nächste Monatsfeier statt!.

"Hurra, ich bin ein Schulkind!"

Schöner hätte das Wetter nicht sein können: Strahlender Sonnenschein und keine Wolke am Himmel. Da entschlossen sich die Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule Kalthof kurzerhand, die Einschulungsfeier auf dem Schulhof stattfinden zu lassen.
Gemeinsam mit der Sonne strahlten dann auch die 37 Schulanfänger, als sie am heutigen Morgen von Karin Brandegger, der Rektorin der Grundschule Kalthof, herzlich Willkommen geheißen wurden. Hier durften die I-Dötzchen zunächst ein spannendes Programm verfolgen: Ein Begrüßungslied der 4a, ein englisches Schauspiel der 4b, dazu Flötenklänge der Flöten-AG sowie echter Keyboardsound der Keyboardgruppe der Schule - nichts fehlte an diesem herrlichen Morgen. Während die Kinder im Anschluss erstmals am Unterricht in ihren neuen Klassenräumen teilnahmen, wurden die Eltern und Verwandten unterdessen vom Förderverein der Schule bewirtet. Nach zahlreichen Fotos in den Klassenräumen machten sich die neuen Schüler dann auf den Heimweg. Nun konnte die Zuckertüte endlich geleert werden.

Stimmungsvoller Schulgottesdienst

Wir reichen uns die Hände, helfen uns und lernen miteinander - das waren nur einige der vielen Botschaften des Einschulungsgottesdienstes. Zur Begrüßung der neuen Lernanfänger der Grundschule Kalthof hatten sich Schüler, Eltern, Verwandte und Lehrer zu einem ökumenischen Gottesdienst versammelt, der von Pastor Heinz Volmer und Pfarrer Paul-Gerhard Zywitz in der katholischen Kirche Peter und Paul geleitet wurden. Gemeinsam wurde gesungen und gebetet. Abschließend wurden die Lernanfänger in einem großen Kreis rund um den Altar von den Pastoren im Hinblick auf die neue Aufgabe gesegnet.