Neuigkeitenarchiv Schuljahr 2011/12

Hoffnungen und Befürchtungen

Der ökumenische Abschlussgottesdienst in der katholischen Kirche in Kalthof stand unter dem Motto "Gott hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest". Verabschiedet wurden die Viertklässler der Klassen 4a und 4b, die teils mit hoffnungsvoller Erwartung und auch mit Unsicherheit dem Schulwechsel entgegen sehen. Zwei engagierte Lehrerinnen, Claudia Wallbaum und Stefanie Kaiser, unterrichten im neuen Schuljahr an einer anderen Schule. Mit großem Bedauern mussten wir uns von ihnen verabschieden. Auch von der Busfahrerin Heidi, die nach 25 Jahren Fahrdienst und ihrem 70. Geburtstag die Kinder nicht mehr fahren darf, nahmen wir traurig Abschied. Mit dem Segen von Pastor Heinz Volmer und Pfarrer Paul-Gerhard Zywitz starteten alle fröhlich in die Sommerferien.

Die Kinder von Kalthof sind sportlich fit

Bei der letzten Monatsfeier des Schuljahres trafen sich die Kinder der Schule, um gemeinsam die Mitschülerinnen und Mitschüler zu ehren, die beim Sport- und Spielfest besonders erfolgreich abschnitten. Es gab viele Sieger- und Ehrenurkunden sowie spezielle Känguru- und Zebraurkunden. Besonders erfolgreich waren Louis, Nick und Florian, der beim Schlagballweitwurf 50 m weit warf. Hierfür gaben ihm die Mitschülerinnen und Mitschüler einen donnernden Applaus. Zum Abschluss sangen alle gemeinsam das Kalthoflied, in dem der Zusammenhalt aller Kinder, gleich welcher Nationalität, bestätigt wurde.

Gesundes Essen mit den Kindergartenkindern

Am Ende ihrer Grundschulzeit erwarben die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen ihren Ernährungsführerschein. Hierbei lernten sie, wie man köstliche und gesunde Gerichte zubereiten kann. Zum Abschlussessen luden sie die Kindergartenkinder ein, die im nächsten Schuljahr Schulkinder werden. So saßen groß und klein beieinander und aßen die köstlichen Speisen. Gleichzeitig hatten die neuen Lernanfänger Gelegenheit, die Schule und die neue Klassenlehrerin kennen zu lernen.

Sport und Spiel zum Schuljahresende

Zum Sport- und Spielfest hörte schlagartig das Regenwetter auf und bei Sonnenschein und anschließender Schwüle wetteiferten die Kinder der Grundschule Kalthof beim Weitwurf, Weitsprung und Wettrennen. Weitere Geschicklichkeits- und Ausdauerspiele regten zur körperlichen Betätigung an. Zuvor machten sich die Teilnehmer fit mit den traditionellen Aufwärmübungen unter der Leitung von Monika Hömberg. Alle waren gut drauf und gaben ihr Bestes.

OGS Projekttag

Zum OGS Projekttag begrüßte Corvin Knabe Eltern und Kinder, die sich mit den pädagogischen Betreuern am Nachmittag zu einem Abschlussfest trafen. Die einzelnen Projektgruppen zeigten, was sie gelernt und geübt hatten. So gab es in dem Speiseraum frische Hefewaffeln und Donuts aus der Kochgruppe von Regina Schindler, Ulf Hesse trommelte mit seinen Kindern und die Tanzgruppe von Larissa Homischin führte kleine Tänze vor, teils nach orientalischer Musik und auch nach modernen Rhythmen. Der Imker Herr Isbruch zeigte Bienenwaben und erklärte den Besuchern u.a., wie man sich gefahrlos Bienen nähern kann und woran man erkennt, dass in den Waben Honig ist. Stefanie Hasselbach-Harzig zeigte Spiel- und Förderangebote der evangelischen Jugendhilfe und Projektleiter: Herr Safier (Geschichtspädagoge) erklärte den Kindern, dass die nordamerikanischen Ureinwohner, die wir einfach unter dem Oberbegriff "Indianer" zusammenfassen, in Wahrheit aus unzähligen unterschiedlichen Stämmen mit unterschiedlichen Sprachen, Lebensweisen und Glaubensvorstellungen bestehen. Die Kinder entdeckten gemeinsam einige Aspekte dieser faszinierenden Lebenswelten und stellten Schmuck, Werkzeuge und Geräte her, wie sie vor hunderten von Jahren genutzt wurden. Es war ein gelungenes Projektfest.

Exkursion in die Wiese

Heute waren wir in der Wiese. Da haben wir Spiele gespielt: Phantasietiere basteln aus Gras, Heu, Blumen, Blättern, Blüten und vielem mehr. Die Gruppe mit Cedrik, Noah und Torben musste eine "Honigbeutelfliege" basteln. Das war lustig. Danach haben wir echte Tiere gesucht und Sandra Schulz vom NABU hat uns viel erklärt über die Wiese, über Insekten und Siebenschläfer. Wir haben einige Insekten entdeckt: Kellerasseln, Grashüpfer, verschiedene Käfer, eine Spinne, - Giulio hat sogar eine tote Maus gefunden. Die haben wir später noch beerdigt. Einige Kinder haben dann noch Knochen gefunden. Das war sehr spannend und cool. Der Ausflug hat uns viel Spaß gemacht.

Klassenfest der Klasse 1b in Drüpplingsen auf dem Dorfplatz

Es war für die Kinder ein Vergnügen. Es wurde Fußball gespielt und die Ausstattung mit Spielgeräten war groß. Es gab ein Klettergerüst, eine Schaukel, eine Wippe und einen Sandkasten. Und es gab Bratwürstchen mit Brötchen zu essen. Die Kinder hatten viel Spaß. Die Lehrerin Frau Mertens war auch dabei.

Mit Kater Cook zum Ernährungsführerschein

Der Ernährungsführerschein ist wichtig, weil wir lernen, gesunde und leckere Gerichte herzustellen. Frau Will ist unsere Kochlehrerin. Sie ist sehr nett. In den ersten Stunden haben wir den Kater Cook kennengelernt. In der gleichen Stunde haben wir lustige Brotgesichter gemacht. In den beiden nächsten Stunden gab es Knabbergemüse und Nudelsalat. Immer wenn wir ein Gericht verzehrt haben, bekommen wir eine Liste mit den neuen Zutaten für die nächste Stunde. Heute haben wir fruchtigen Schlemmerquark zubereitet. Er war sehr lecker. Am Montag machen wir eine kleine Prüfung! Hoffentlich bestehen wir alle!

Dritter Kalthofer Sponsorenlauf

Heute war es nun wieder soweit: Nachdem in früheren Jahren bereits zweimal der Kalthofer Sponsorenlauf zugunsten des Unicef Projekts "Schulen für Afrika", der Kinderlobby Iserlohn und zur Anschaffung neuer Spiel- und Turngeräte für den Schulhof stattfand, hatten sich in diesem Jahr die AWO Kita Lummerland, die katholische Kita St. Peter und Paul und die Grundschule Kalthof zusammengetan, um den dritten Kalthofer Sponsorenlauf durchzuführen. Dazu waren Kinder, Eltern, Verwandte, Freunde und Bekannte in die SSV-Arena Kalthof gekommen, um mitzulaufen oder mit Spenden die Läufer zu möglichst vielen Runden anzufeuern.
Nachdem sich pünktlich zu Beginn der Veranstaltung die dunkle Regenwolke verzogen hatte, starteten die Läufer. Einem Kind gelang es sogar, den Sportplatz fünfzigmal zu umrunden - eine stattliche Leistung, für die sein Sponsor eine Menge Geld spenden musste. Die Einnahmen werden diesmal zur Unterstützung der "CariTasche" in Iserlohn und zur Anschaffung weiterer Spiel- und Turngeräte benutzt. Organisiert wurde das Ganze von den Kindergärten und vom Förderverein der Grundschule, der auch für Kaffee und Kuchen, Grillwürstchen und andere Leckereien sorgte.

Der Ernährungsführerschein

Heute bekamen wir Besuch von Frau Will in die Grundschule Kalthof. Sie kam in den ersten beiden Stunden in die Klasse 4b. Ihr Begleiter war Kater Guck, eine Katze aus Pappe. Wir saßen in vier Gruppen zusammen. Zuerst packten wir unsere Sachen aus. Frau Will erklärte uns die Ernährungspyramide. Alle vier Tischgruppen mussten Essen sortieren . Auf verschieden farbige Pappen legten wir gesundes und ungesundes Essen. Dann durften wir zwei verschiedene Brotsorten probieren. Danach trugen wir in unser Heft ein, wie uns das Brot geschmeckt hat. Es gab zwei verschiedene Brotsorten. Frau Will verteilte an alle Kinder Brot und Gemüse. Darauf verzierten wir lustige Gesichter. Alle Kinder hatten unterschiedliche Gesichter. Anschließend aßen wir die Brote. Am Ende sollten wir alle sauber machen. Einige Kinder fanden das nicht so toll. Diese zwei Stunden mit Frau Will hat allen viel Spaß gemacht. Am Montag den 4.6.2012 geht es weiter.

Bon Giorno Italia!

Die Sonne strahlte am Himmel - und die Mädchen und Jungen der Grundschule Kalthof ebenfalls. Denn: Heute stand endlich wieder die lang ersehnte erste Monatsfeier nach den Ferien auf dem Programm. Diesmal im Mittelpunkt: Bella Italia! Und so wurde der Stiefel Europas auf vielfältige Weise präsentiert. Zunächst begrüßte Bruno als eingefleischter Deutsch-Italiener alle Anwesenden in der Landessprache. Einen tollen Reisebericht lieferten dann die Kinder der 2. Klasse. Gemeinsam mit der Reisemaus und einem Beamer ging es quer durchs Land - natürlich stilecht im Ferrari.
Anschließend stand italienische Mode auf dem Programm. Und so präsentierten die Models der Klasse 3b ihre selbstgenähte Sommergarderobe - eine tolle Show, die dem jungen Publikum da auf dem Laufsteg in Kalthof geboten wurde! Den musikalischen Beitrag des Tages lieferten zu fortgeschrittener Stunde die Löwen der 3a. "Il Lione" oder besser gesagt "Der Löwe schläft heut Nacht" lautete ihr mehrsprachiger Sommerhit, der zum Mitsingen anregte. Weiter gings mit einer heißen Tanzeinlage der "Chuchacha-Bambinis". Spätestens jetzt hielt es kaum noch einen Zuschauer auf den Stühlen. Die vierten Klassen rundeten die gelungene Monatsfeier mit internationalen Hits sowie mit einem deutsch-italienischen Vortrag ab. Bellissimo!

Unsere Kommunion

Heute war unsere Erstkommunion bei Pastor Volmer in der Kirche "Peter und Paul" in Kalthof. Einige Wochen vorher begann schon die Vorbereitungszeit dafür. Am Sonntag waren wir alle total aufgeregt, aber es war ein schöner Gottesdienst. Jedes Mädchen hatte ein weißes Kleid an und jeder Junge einen schwarzen Anzug. Die Kirche war ganz schön voll. Wir mussten am Mikrofon Texte oder Gebete sagen oder auch viele Lieder singen. Die Feier anschließend war richtig klasse. Am Montag war noch ein Dankgottesdienst, da ist unsere ganze Klasse aus der Schule in die Kirche gekommen.

Gesunde Ernährung im Rahmen von Klasse 2000

Wir haben heute Brotgesichter gemacht. Zuerst haben wir Streichkäse auf das Brot geschmiert. Dann haben wir mit Möhren, Gurken, Paprika und Tomaten ein Gesicht auf das Brot gelegt. Zum Schluss haben wir mit Hilfe von Schnittlauch die Haare geformt. Das war ein leckeres Schulfrühstück.

Wie aus Ruhrwasser Trinkwasser wird

Wir sind mit dem Bus zum Wasserwerk in Geiseke gefahren. Frau Scheffler hat uns an einer großen Landkarte erklärt, wie viele Orte mit dem Wasser aus der Ruhr versorgt werden. Im Wasserwerk haben wir geguckt, welche Verschmutzungen im Wasser alles drin sind. Dazu war Julia ein Wassertropfen und musste im Wasserwerk gereinigt werden. Wir haben auch eine Pause gemacht und gefrühstückt. Dazu durften wir auch sauberes Wasser trinken und das Wasser war wie Mineralwasser. Aber Frau Scheffler hat gesagt, das sei gar kein Mineralwasser, sondern Trinkwasser aus der Ruhr, das mit Kohlensäure angereichert wurde. In einem großen Kubikmeter-Würfel war ein Wasserzähler.

Im Verkehrslehrgarten

Heute sind wir mit dem Bus in den Verkehrslehrgarten gefahren. Frau Schmidt und zwei Mütter waren dabei. Anfangs durften wir uns ein Fahrrad aussuchen. Wir haben eine Straße und viele Verkehrsschilder gesehen. Dann sind wir auf einer Übungsstrecke gefahren. Geradeaus ging es durch zwei Ketten. Nach einer Kurve mussten wir über eine Rampe und später Slalom fahren. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Der Polizist Herr Zander hat uns beigebracht, wie man mit dem Rücktritt Bremsen übt. Heute nachmittag habe ich das Bremsen nochmal geübt. Es hat gut geklappt. Ich fand, dass wir das sehr gut gemacht haben. Am liebsten hätte ich den Verkehrslehrgarten mal für mich alleine.

Wir haben Papier geschöpft

Unsere Klasse 3b hat Zeitungsschnipsel klein gemacht, wir haben sie in einen Eimer getan und dann Wasser hinein geschüttet. Danach haben wir es über das Wochenende aufweichen lassen. Wir haben es dann am Montag durchgemixt. Da konnten wir anfangen zu schöpfen: Wir haben einen Rahmen mit Fliegengitter durch die Papier-Pampe geschoben und langsam hochgehoben. Dabei sammelte sich die Papierpampe auf dem Fliegengitter und die musste dann noch trocknen. Manche haben Blütenblätter auf die noch nassen Papiere gelegt. Das sah nach dem Trocknen wunderschön aus. Am nächsten Tag haben wir rote Servietten in die Papier-Pampe geschnipselt. Dadurch hatten wir nach dem Trocknen supertolle rote Papiere. Auf unser selbst gemachtes Papier haben wir dann Gedichte für Muttertag und Vatertag geschrieben.

Wie man richtig die Zähne putzt

Am Freitag haben wir einen Stationenlauf zu unseren Zähnen durchgeführt. Es gibt Schneide-, Eck- und Backenzähne. Frau Zierdt erklärte uns, dass wir die Zähne nach der KAI-Regel putzen sollen. Also zuerst die Kauflächen, dann die Außenflächen und zum Schluss die Innenflächen.
Wir mussten Zähne putzen üben, ein Gebiss nachbauen und weitere Aufgaben rund um unsere Zähne lösen. Zum Schluss bekam jeder eine Zahnbürste, damit wir nach dem Essen unsere Zähne putzen können.

Selbstgemachte Zahnpasta

Heute kam Frau Zierdt vom Gesundheitsamt zu uns (in die vierten Klassen) um uns zu zeigen, dass Zähneputzen ohne Zahnpasta nichts bringt. Dazu hatte sie verschiedene Stationen aufgebaut. Bei der ersten gab es ein Plastikgebiss, dem man die Zähne putzen musste. Das zweite war ein Spiel, bei dem es um das Zähneputzen ging. Danach gab es ein besonderes Brett mit Fragen. Hatte man eine Frage richtig beantwortet, konnte man das Blatt herausziehen. Dann gab es noch Zahnpastatuben, die man auf ihren Fluoridgehalt hin überprüfen musste. Es gab noch viele andere Stationen. Am besten war die Station, an der man Zahnpasta selber herstellen durfte.

Klasse 2000 - Der Weg der Nahrung

Heute war Frau Köhne bei uns. Da haben wir alles über den Weg der Nahrung gelernt. Frau Köhne hat ein riesiges Plakat aufgehängt. Dann hat Frau Köhne uns ein Arbeitsblatt gegeben. Wir mussten die Körperteile und die Wörter einkleben. Frau Köhne hat uns gezeigt, dass die Nahrung vom Mund in die Speiseröhre geht, von der Speiseröhre in den Magen, vom Magen in den Dünndarm. Im Dünndarm werden die Vitamine rausgezogen, die der Körper braucht. Der Rest der Nahrung geht in den Dickdarm. Und dann ist Schluss.
Wir haben Brot gegessen und ein Spiel gespielt. Dann waren wir fertig und wir haben alle Tschüss gesagt, dann ist Frau Köhne gegangen.

Wie die Nahrung durch den Körper gelangt

Um den Weg der Nahrung zu verstehen haben wir mit Frau Köhne ein Spiel gespielt: Zuerst mussten zwei Kinder wie der Mund die Nahrung zerkauen. Dann wurde diese durch die Speiseröhre in den Magen geschickt. Im Magen wurde die Nahrung von zwei Kindern durchgeknetet. Im Dünndarm zupften weitere Kinder die Nährstoffe aus dem Speisebrei. Der Dickdarm entzog das Wasser und schickte den Rest wieder aus dem Popo raus. Das war ein lustiges Spiel, und wir haben den Weg der Nahrung gut verstanden.

Happy Easter

Die letzte Monatsfeier vor den Osterferien - und entsprechend los gelöst war die Stimmung des jungen Publikums der Kalthofer Grundschule! Natürlich standen der Frühling und das Osterfest im Mittelpunkt, allerdings unter besonderer Berücksichtigung der englischen Sprache - schließlich möchte man Europaschule werden.
Gedichte vom Osterhasen wurden genauso dargeboten wie Lieder vom Namensvetter aus England. "Easter Rabbit" nannte sich der Song, den Pauline, Paulina und Nele gekonnt mit Geige, Klavier und Flöte vertonten. Im Anschluss sorgten die Viertklässler mit dem Mitmach-Song "If you are happy" für die erste gemeinsame Tanzeinlage des Tages, bevor den Mädchen und Jungs nochmals alles abverlangt wurde - ausnahmsweise zu portugiesischen Rhythmen: Wieder war es der Nossa-Song, der nochmals alle Hüften schwingen ließ. So vielsprachig ist Europa eben - und die Kinder der Grundschule Kalthof ebenso.

Geschichten aus dem Mittelalter

Heute fuhren wir bei herrlichem Sonnenschein mit dem Zug nach Iserlohn. Vom Bahnhof ging es zu Fuß weiter in die Altstadt. An der Bauernkirche trafen wir die Stadtführerin, Frau Plötz. Sie ging mit uns kreuz und quer durch Iserlohn und zeigte uns viele interessante Orte und Gebäude: Bauernkirche, Oberste Stadtkirche, Stadtmauer, alte Gassen, den Platz an dem der dicke Turm einst stand und einiges mehr. Frau Plötz erzählte uns zahlreiche spannende Geschichten aus dem Mittelalter. Zum Abschluss führte sie uns noch durch das Stadtmuseum. Wir nutzten die verbleibende Zeit bis zur Rückfahrt zum Eisessen und Spielen.

Interessantes aus der Geschichte Iserlohns

Durch die Stadt hat uns eine Stadtführerin begleitet. Die Frau Risse. Mit ihr zusammen sind wir durch Iserlohn gelaufen. Wenn man vor dem ehemaligen Rathaus steht, die jetzige Bücherei, führen 5 Wege zu den früheren Stadttoren: Das Westentor, das Wermingsertor, das Unnator, das Mühlentor, das Kirchentor. Iserlohn hat viele Kirchen. Eine davon ist die Bauernkirche. Sie wird auch Pankratiuskirche genannt. In der Bauernkirche kann man heute noch Schießscharten sehen. Das sind kleine Ritzen, wo Pfeile durchgeschossen wurden. In der obersten Stadtkirche kann man auch noch Schießscharten sehen. In Iserlohn gibt es auch ein Museum. Dort hat Herr Heuser uns interessante Dinge gezeigt. Wie zum Beispiel eine Schatztruhe und ein altes Kettenhemd. Das Beste am Ausflug war die Ritterrüstung. Wir durften sie anziehen und das Schild festhalten. Das Kettenhemd war sehr schwer. Es bestand aus 200.000 Kettengliedern.

Kessy Känguru in der Schule

Heute war Kessy, das Lesekänguru in der Klasse 2a der Grundschule Kalthof. Zuerst hat Kessy sich vorgestellt. Dann hat sie etwas über sich erzählt. Danach hat sie uns aus ihrem Lieblingsbuch vorgelesen. Das Lieblingsbuch von Kessy heißt: Ätze, das Zirkusmonster. Dann hat das Känguru uns vier Bücher gezeigt. Wir durften uns eins aussuchen. Alle haben sich für das Olchi-Buch entschieden. Kessy hat auch eine Kiste mitgebracht. In der Kiste waren ganz viele Jojos und andere Sachen. Wir durften uns ein Geschenk aussuchen. Kessy hat uns auch noch gedrückt. Kessy hat es sehr gut gefallen.

Training In Riding The Bikes

We're the 4th class of Grundschule Kalthof. In the last weeks we trained to ride our bikes. At first we used our playground to become good drivers. Next the police supported us by a visit from Mr. Kaufhold, a policeman. He taught us in special situations and in traffic. After that we were allowed to ride the bikes on the street - between all the cars! That was very exciting! But our parents and teachers took care of us. Finally Mr. Kaufhold controlled our bikes and us. We all got a driving-licence for cycling. We are able to bicycle in the streets now. We're save and strong drivers.

Fahrradprüfung in der 4b

In der Klasse 4b war heute die Radfahrprüfung mit dem Polizisten Herrn Riedel. Unsere Fahrräder wurden auf Sicherheit geprüft und wir bekamen eine Plakette Wir sind mit den Fahrrädern gefahren und haben gelernt, wie man richtig aufsteigen muss. Dann sind wir mit dem Fahrrad im Kreis gefahren. Alle Kinder hatten Lust und Freude am Fahrradfahren. Wir hatten viel Spaß.

Ein Polizist in der Grundschule Kalthof

Heute kam ein Polizist in die Grundschule Kalthof, denn heute sollten die 4. Klassen (a und b) eine Plakette bekommen. Herr Riedel, so hieß der Polizist, schaute als erstes nach, ob das Licht, die Klingel, die Bremsen und die Reflektoren funktionieren oder ob sie überhaupt da sind. Jedes Kind, das eine Plakette bekam, konnte sich glücklich schätzen, das es dies geschafft hat. Es bestanden alle außer einem Schüler der 4b. Zwei hatten ihr Fahrrad in Reparatur, von der 4a bestanden nur 6 Kinder, einer hatte sein Fahrrad vergessen. Die Kinder machen ihre Prüfung, damit sie im Straßenverkehr nicht verletzt werden. Gelernt wird, dass man den Arm ausstreckt nach links und nach rechts, dass man sich vorher umsieht und wie man richtig Fahrrad fährt. Beim nächsten Mal wird geübt und danach kommt die richtige Prüfung. Nachdem alle fertig waren, fuhren sie noch einmal um die Spielgeräte auf dem Schulhof. Alle freuten sich schon auf das nächste Mal.

Naturwissenschaften in der Grundschule

Warum hebt ein Flugzeug ab? Wie entstehen Wolken? Wie funktioniert eine Taucherglocke? Kann Eisen schwimmen? Kann der Strom auch durch Wasser fließen? Kann man Licht sammeln? Dies sind nur einige der vielen physikalischen Themen, welche die Kinder der Grundschule von nun an spielerisch und experimentell erlernen. Dazu hat der Förderverein drei Physik-Experimentierkästen gespendet, welche die Themenbereiche Luft, Wind und Wetter und Naturphänomene zum Inhalt haben.
"Wir wollen, dass auch die Naturwissenschaften bereits schon in der Grundschule ein größeres Gewicht bekommen", sagte die Vorsitzende des Fördervereins Tanja Ihme bei der feierlichen Übergabe des neuen Unterrichtsmaterials an die Schule. Schulleiterin Karin Brandegger nahm die Spende mit Dank entgegen und bedauerte: "Leider wird dieser Bereich in unserer Gesellschaft immer noch stark vernachlässigt. Wir werden verstärkt das Ziel verfolgen, die Kinder schon frühzeitig zu motivieren, über physikalische Zusammenhänge nachzudenken."

Die lustige Karnevals-Monatsfeier

Zuerst fragte Frau Brandegger, wer im Februar Geburtstag hat. Alle Geburtstagskinder kamen auf die Bühne. Danach wurde in verschiedenen Sprachen erzählt, wie in europäischen Ländern Karneval gefeiert wird. Elvira und Victoria erzählten aus Russland, Bruno berichtete von Italien, Nele von den Niederlanden und Yaren, Kenan, Melike und Alena erzählten vom türkischen Zuckerfest. Das ist so ähnlich wie Karneval.
Dann wurden italienische Masken der Klasse 2b vorgestellt. Die Klasse 1 zeigte einen Robotertanz. Zum Schluss wurde noch zu zwei Lieder gesungen und getanzt. Kinder der vierten und dritten Klasse tanzten zu "Nossa" - dem neuen Lieblingslied der Kalthofer Kids. Juliane, Pauline, Paulina, Laura, Christina und Isabel führten abschließend das Fliegerlied vor. Alle machten mit.

Karneval 2012 in Kalthof

Verkleidet als Cowboys, Prinzessinnen, Fantasiefiguren, Katzen, Hexen, Teufel, Piraten, Roboter, Heidi, Indianer, Koch, Fußballer, Zauberer, Arzt... erschienen Kinder und die Lehrerinnen und Lehrer in der Schule. Nach ausgelassenem Spiel in den Klassenräumen und dem Genuss eines süßen Buffets machten sich alle gemeinsam auf den Weg zum Schulhof. Dort erklang laute fröhliche Musik aus einem geöffneten Fenster. Gemeinsam tanzten sie, zunächst in einer Polonäse und dann unter einer langen Händebrücke. Zum Schluss bewegten sie sich ausgelassen zu aktueller Musik aus den Charts. Die Grundschule Kalthof stand Kopf.

Kleines Jungen-Fußballturnier in Sümmern

Heute nahmen neun Jungen der beiden vierten Klassen an einem Fußballturnier in der Grundschule Sümmern teil. Insgesamt beteiligten sich fünf Mannschaften. Unsere Kalthofer Jungen gewannen zwei Spiele, ein Spiel ging unentschieden aus und ein Spiel verloren sie. Sie schossen insgesamt neun Tore und wurden am Ende des Turniers Zweiter. Alle hatten viel Spaß und erhielten eine Medaille und eine Urkunde. Aus Klasse 4a nahmen teil: Safak, Elhan, Kadir, Michele und Nick, aus Klasse 4b: Lennart, Gianluca, Bruno und Alex

Happy New Year!

Mit großer Freude begrüßten die Kinder der Grundschule Kalthof auf der heutigen Monatsfeier das neue Jahr 2012. Und wie schon im alten Jahr stand auch diesmal wieder der europäische Gedanken im Mittelpunkt - schließlich möchte man Europaschule werden. Da bot es sich an, das neue Jahr zunächst einmal mehrsprachig zu begrüßen. Ob in Englisch, Spanisch, auf Italienisch, Französisch, Polnisch oder Türkisch - kaum eine europäische Sprache war nicht vertreten. Und auch die Monatsnamen durften im Anschluss nicht fehlen; vorgetragen von vielen verschiedenen Nationalitäten - und alle in Kalthof lebend und zur Schule gehend. Wie man ein Star in Europa und weit darüber hinaus werden kann, erzählten die Kinder der Klasse 4b in einem Mitmachgedicht, bevor abschließend alle Schülerinnen und Schüler mit "Anne Kaffeekanne" und ihrem berühmten Besen durch Europa düsten.

F-Junioren aus Chorzów überzeugten mit 12:1

Der SSV Kalthof hatte dieses Jahr wieder viele Mannschaften zum "Campus-Garden-Cup", dem F-Junioren-Turnier, eingeladen, diesmal in die neue Hemberghalle. Heute kamen die Gäste aus der Iserlohner Partnerstadt Chorzów (Polen) an. Zum Aufwärmen spielten sie in der Turnhalle der Grundschule gegen eine Auswahl der Schule und gewannen das Spiel auch gleich verdient mit 12:1.
"Das ist ein gutes Beispiel, wie eine Kooperation zwischen einem Sportverein und einer Schule funktionieren kann. Beide Seiten haben davon profitiert und auch den polnischen Gästen hat es gut gefallen", sagte der Sportausschussvorsitzende Dimitrios Axourgos. Reinald Zimzik vom SSV Kalthof hatte dieses Treffen organisiert und die Grundschule knüpfte als Gastgeber und künftige Europaschule auf diese Weise weitere Kontakte nach Polen. Als Belohnung für die Spieler und Betreuer gab es Pizza in der Schulkantine.

Ein neues Jahr in Europa

Auf dem Weg zur Europaschule begrüßte die Klasse 2b mehrsprachig das neue Jahr und gestaltete das Januarblatt des neuen Kalenders. Die traditionellen Glücksbringer Glücksschwein, Hufeisen und Kleeblatt symbolisieren die guten Wünsche für das Jahr 2012. Hoffen wir alle auf ein gutes, neues Jahr!

Merry Christmas and a happy new Year!

Die Vorfreude auf die nahen Weihnachtsferien war groß, als die Kinder der Grundschule Kalthof am letzten Schultag des Jahres um 10.15 Uhr zur Weihnachtsfeier in der Aula zusammen kamen. Und wie immer wartete wie auch beim Adventssingen an den vergangenen Montagen zuvor ein buntes Programm: Weihnachtslieder sowie Gedichte durften da genauso wenig fehlen wie ein Krippenspiel.
Heute waren es die Kinder der Klasse 2a, die die Feier gesanglich eröffneten. "Weihnachten ist nicht mehr weit" lautete das erste Lied des Tages - und alle sangen kräftig mit. Es folgte die "Weihnachtsmaus" in Gedichtform - ebenfalls präsentiert durch die Zweitklässler. Dann wagten sich die jüngsten Besucher der Grundschule Kalthof auf die Bühne. "Komm, wir schauen in das Licht" sorgte für besonders festliche Stimmung. Mit Kostümen und selbst gebasteltem Bühnenbild wurde anschließend das Krippenspiel dargeboten. Fleißig hatten die Kinder der 2b zuvor geübt und wurden dafür auch durch viel Beifall belohnt. Für richtig gute Lauen sorgten im Anschluss "Luca und die Weihnachtsschlümpfe". Spätestens jetzt wissen alle Kinder Kalthofs wie die Schlümpfe Weihnachten feiern. Es folgten mehrsprachige Weihnachtslieder der vierten Klassen - schließlich will die Grundschule Kalthof Europaschule werden, bevor gemeinsam und abschließend der Schnee herbeigesungen wurde: "Es schneit" ließ die Wände des Schulhauses wackeln. Ob das wohl nützen wird?
Mit einem kräftigen Applaus bedanken sich alle Mädchen und Jungen beim gesamten Team der Grundschule Kalthof - und natürlich besonders bei Schulleiterin Karin Brandegger für ihren unermüdlichen Einsatz.

Viel Spaß auf glattem Eis

Viel Spaß haben die Kinder der Klassen 1a und 1b zur Zeit beim Eislauftraining in der Eishalle Iserlohn. Drei Mal fahren sie dorthin und sammeln unter Anleitung eines Trainers erste Erfahrungen auf dem Eis. Bei dem vielseitigen Progarmm kommen alle Kinder zum Erfolg: In verschiedenen Übungen und Spielen lernen die Kinder, sicherer auf den Schlittschuhen zu stehen, sich geschickt auf dem Eis zu bewegen und vor allem Freude am Eislaufen zu entwickeln.

Wie die Klasse 2b den Advent gestaltet hat

Wir sind die Klasse 2b. Wir haben eine Gurkenglaskrippe gebastelt. Auf das Glas hat Frau Schmidt einen Halbkreis gemalt. Den Rest haben wir mit bunten Schnipseln beklebt. Aus Knete haben wir Maria und Josef geformt und sie in das Glas gesetzt. An das Glas kam noch ein Stern.
Die Klasse 2b erzählt euch etwas über die Olchis. Gemeinsam haben wir das Olchibuch gelesen und dann die Fragen bei Antolin beantwortet. Im Kunstunterricht haben wir aus Filz Olchis genäht. Die Olchis sind grün, haben drei Hörner und eine grüne Nase. Jetzt können wir jeden Tag die Olchis in unserer Klasse sehen.
Zur Zeit reisen wir jeden Tag mit der Möwe Silja in verschiedene Länder, um zu erfahren wie die Menschen dort Weihnachten feiern. Am ersten Tag sind wir nach Polen gereist. Wir haben erfahren, dass auch in Polen Weihnachten gefeiert wird. Zuerst legen sie Stroh unter die Teller und sie fasten fast den ganzen Tag. Und sie pflanzen Gras. Wenn sie den Tisch für den Abend decken, dann lassen sie immer einen Platz am Tisch frei, falls noch jemand unerwartet kommt. Erst wenn der erste Stern am Himmel steht, essen sie ihr Weihnachtsessen. Nach dem Essen werden die Geschenke ausgepackt und sie gehen in die Kirche.
In der Türkei wird kein Weihnachten gefeiert. Dafür gibt es das Zuckerfest. Vor dem Zuckerfest dürfen sie drei bis vier Wochen tagsüber nichts essen und trinken. Das nennt man fasten. Danach feiern sie zwei bis drei Tage das Zuckerfest. Es gibt Süßigkeiten und kleine Geschenke.

Die kleine Hexe

Die kleine Hexe kam in die Grundschule Kalthof. Sie haben ein Puppentheater vorgespielt. Es waren vier Hexen, die mitgespielt haben und ein Rabe, der "rrrrrrrr" gemacht hat. Dann sind sie in die Stadt gegangen, weil da jemand was gerufen hat. Er hat gerufen: "Heiße Maronen, heiße Maronen!" rief der Verkäufer. Dann dachten sie, dass das der Name des Verkäufers ist. Was, kennt ihr denn keine Maronen. Dann sind sie essen gegangen. Dann ist die Hexe zum Hexentreffen gegangen. Der Rabe durfte nicht mit. Er ist heimlich hinterher geschlichen. Er wollte auch nicht erwischt werden. Dann lag Schnee. Ein Kind hat einen Schneemann gebaut.
Die kleine Hexe war mit einem Vogel auf dem Markt. Sie hat da ein Feuerzeug gekauft. Und dazu hat die Hexe einen Ring gratis gekriegt. Sie hat ein Mädchen gesehen mit Pappblumen. Es hat keiner die Pappblumen gekauft. Sie war sehr traurig. Aber die Hexe hat gehext, dass ganz viele die Pappblumen kaufen. Dann sind sie wieder gegangen.
Zuerst haben wir in der Turnhalle die Schuhe ausgezogen. Dann waren alle Bänke voll. Und die kleine Hexe hat uns was erzählt. Am lustigsten fand ich den Kugelblitz. Und die kleine Hexe hat einen Raben.

Nikolaus und Knecht Ruprecht im Kalthof-Center

Die Vereinsgemeinschaft Kalthof-Leckingsen-Refflingen hatte alle Kinder aufgerufen, die aufgestellten Weihnachtsbäume mit selbstgebasteltem Christbaumschmuck zu verschönern. Viele Kinder waren dem Aufruf gefolgt und so erstrahlte das Kalthof-Center heute in einem ungewohnten Glanz, als sich die Kinder mit ihren Eltern versammelt hatten, um Weihnachtslieder zu singen. Groß war die Überraschung, als plötzlich Nikolaus und Knecht Ruprecht auf einer Harley-Davidson donnernd in das Kalthof-Center einbogen. Jedes Kind erhielt einen Stutenkerl vom Nikolaus. Anschließend erfolgte die Prämierung der Weihnachtsbäume. Den ersten Preis für den originellsten Weihnachtsbaum erhielten die Kinder der Grundschule Kalthof. Schulleiterin Karin Brandegger nahm die Urkunde zusammen mit einer Sammlung Rubbellose und einer Geldprämie stellvertretend für die Schulkinder entgegen.

Als in der Himmelswerkstatt Engelsflügel gestohlen wurden

Dicke rote Kerzen, Tannenzweigen-Duft und ein Hauch von Heimlichkeiten liegt heute in der Luft. Unter dem geschmückten Tannenbaum und dem Adventskranz mit den dicken roten Kerzen trafen sich die Kinder der Grundschule Kalthof und stimmten sich in die Adventszeit ein. Nach der Beglückwünschung der Geburtstagskinder führten Kinder der Klasse 3b ein liebevoll einstudiertes Theaterstück vor. Hierbei ging es um Weihnachtsvorbereitungen in der Himmelswerkstatt, die zeitweise ins Stocken gerieten, da einem Engel die Flügel gestohlen wurden. Die Kalthofer Kinder verhalfen jedoch zum Schluss zu einem guten Ende der Geschichte. Da wir Europaschule werden wollen, zeigten Kinder, dass sie in der Muttersprache ihrer Familien zählen können. Luca zählte in italienischer Sprache bis 10 und Viktoria und Elvira schafften es in russischer Sprache. Alle Kinder stimmten fröhlich in das Zählen mit ein. Zum Schluss sangen sie "Weihnachten ist nicht mehr weit".

Erlebnisse im Kalthofer Wald

Am Mittwoch sind wir in den Kalthofer Wald gewandert. Leider konnte der Förster, Herr Dohmen, nicht kommen, weil er krank ist. Wir wünschen ihm alles Gute. Auf dem Weg zum Wald haben wir Eicheln gesammelt, Schnecken gefunden und Hagebutten gepflückt. Am Waldrand lagen viele abgesägte Baumstämme. Hier haben wir versucht, Jahresringe zu zählen und auf Geräusche zu lauschen. Im Wald gab es zuerst einmal ein Picknick und dann noch ein paar Spiele: Eichhörnchen im Winter, Bäume blind erkennen, Baumrinden-Abdrücke auf ein Papier rubbeln, ... Plötzlich sprang ein Reh aus dem Gebüsch. Das war toll!

"Kalthofer Kids unterwegs in Europa"

.. lautet der Titel eines selbst verfassten Songs der Grundschüler Kalthofs - und genau das ist auch das Ziel der Kinder, Lehrerinnen und Lehrer der Iserlohner Stadtteilschule: Ein Teil von Europa zu sein, andere Länder kennen zu lernen, Gemeinschaft und Kooperation zu leben - oder auf den Punkt gebracht: Europaschule zu werden.
Aus diesem Grund finden seit vielen Monaten in festen Rhythmen und Ritualen vielfältige Aktivitäten rund um Europa statt: Projektwochen, Briefwechsel mit einer befreundeten Schule aus Polen und natürlich die immer wiederkehrende Monatsfeier, in denen verschiedene Länder Europas in Liedern, anderen Sprachen, Gedichten und Geschichten vorgestellt werden - der Vielfalt sind hier keine Grenzen gesetzt. Daher kann das Motto für 2012 auch weiterhin nur lauteten: "Kalthofer Kids unterwegs in Europa" - oder noch besser: "Europa, wir kommen!"

Grundschule Kalthof ist Klasse 2000 zertifiziert

Heute wurde der Grundschule Kalthof im Beisein der Gesundheitsförderin Frau Brigitta Köhne und von Herrn Dipl. Ing. Dieter Vollmann vom Lions-Club die Klasse-2000-Zertifizierungurkunde überreicht. Wir sagen Frau Köhne und dem Lions-Club herzlichen Dank für die Unterstützung.

"Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne.."

..schallte es heute durch Kalthof, als die Kinder mit ihren Eltern in einem langen Martinszug rund um das Kalthof-Center zogen. Nachdem im Vorjahr diese Veranstaltung wegen einer Unwetterwarnung im Innenraum der Schule stattfinden musste, ließ der strahlende Sonnenschein tagsüber bereits erahnen, dass der diesjährige Martinszug am Abend ein voller Erfolg werden sollte. So trafen sich mehrere hundert Kalthofer Einwohner und Kinder der Grundschule und der Kindergärten Lummerland und St. Peter und Paul am Bahnhof. Zu Beginn sangen Pfarrer Paul-Gerhard Zywitz und Frank Kebler mit den Kindern Martinslieder. Danach ging es in einem langen Zug Richtung Sportplatz und in einem Bogen zurück zum Kalthof-Center.
Am Schluss wurde in einer Theaterszene gezeigt, wie St. Martin (Jan) durch Schnee und Wind ritt und mit einem armen Bettler (Franziska) am Wegesrand seinen Mantel teilte. Anschließend durfte sich jedes Kind eine Brezel abholen. Die Vereinsgemeinschaft Kalthof-Leckingsen-Refflingen hatte zu der Veranstaltung eingeladen und der Förderverein der Grundschule bot Kaffee und Waffeln. Die freiwillige Feuerwehr sicherte die Zugstrecke ab.

"Wer hat Angst vor Dracula?"

Gruselig ging es bei der heutigen Monatsfeier der Grundschule Kalthof zu, und wie immer neuerdings auch mehrsprachig! - schließlich möchten die Kalthofer Kinder und Lehrer Europaschule werden. Ein englisches Grusellied der Viertklässler, ein Spukgedicht der Klasse 2 - die vielen Besucher merkten sofort: Halloween steht vor der Tür. Gedichte zur bunten Jahreszeit durften so kurz vor den Herbstferien natürlich ebenso wenig fehlen. Und für alle, die sich schon wieder auf die Schule im November freuten, gab es bereits einen ersten Ausblick: Martinslieder, selbst gebastelte Laternen und ein kleines Theaterstück stimmten auf den Martinsumzug im November sowie auf ein baldiges Wiedersehen ein. Bevor die Schulleiterin Karin Brandegger alle Kinder und Lehrer in die Ferien verabschiedete, ließ der "Dracula-Rock" abschließend noch einmal so manche Hüfte kreisen.

Brot backen auf dem Bauernhof

Wir, die Klasse 3a, hat einen Ausflug gemacht Zum Bauernhof Drepper. Wir haben Brot gebacken, weil wir über Getreide sprechen. Am Dienstag, den 18.10.2011 sind wir um 9:00 Uhr losgegangen. In der 2 Stunde sind wir losgegangen, weil wir mal wieder einen Ausflug machen wollten und weil wir backen wollten. Der Hof Drepper hat auch viele Bullen. Und der Hof hat ein Gemüsekühlhaus.

Der Ausflug zum Bauernhof

Wir haben einen Ausflug zum Bauernhof Drepper gemacht, weil wir backen wollten. Dort haben wir Brot und Brezeln gebacken. Und auf dem Hof Drepper waren viele Bullen. Der Ausflug war am Dienstag, den 18.10.2011. Der Hof hat eine große Fabrik mit vielen Arbeitern. Dort wird auch Gemüse gelagert, gewaschen und verkauft. Aber die LKWs dürfen nicht fehlen.

Klasse 2000 - Zertifikat

Wir haben es geschafft! Da nun alle Klassen unserer Schule an dem Programm Klasse 2000 erfolgreich teilnehmen, wurden wir mit einem Zertifikat ausgezeichnet.
Klasse 2000 Was ist das? Klasse 2000 ist ein Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Grundschulen bei der Gesundheitsförderung zu unterstützen. Hierzu wurden Unterrichtseinheiten für alle Klassen entwickelt. Sie beinhalten die zentralen Themen: Ernährung, Bewegung, soziale Kompetenzen, Umgang mit Suchtmitteln und Gewaltprävention. Diese Themen wurden kindgerecht aufgearbeitet. Bewegungsspiele, Bastelarbeiten, Rätsel und Forscheraufträge machen den Kindern viel Spaß. Das selbst gebastelte Maskottchen Klaro begleitet uns mit seinem Motto "Gesund und fit, macht alle mit". Weitere Informationen finden Sie unter www.klasse2000.de.
Einen herzlichen Dank an die Mitglieder des Lions-Clubs Iserlohn, die unseren Kindern durch die Übernahme der gesamten Kosten die Teilnahme an dem Programm ermöglichen und an die Gesundheitsförderin Brigitta Köhne, die uns mit immer interessanten und kindgerechten Übungen und Informationen durch das Programm führt.

Der Förderverein braucht Ihre Unterstützung

Im neuen Schuljahr hat der Förderverein wieder ganz große Pläne und plant eine Reihe von Aktionen, die der Schule und den Kindern zugute kommen sollen. Dazu wird von den Mitgliedern wieder voller Einsatz gefordert, denn der Verein lebt von seinen Mitgliedern und deren Mitgliedsbeiträgen. Unser Dank gilt allen, die immer bereitwillig helfen und uns in dem Bestreben unterstützen, den Schulalltag unserer Kinder so schön wie möglich zu gestalten.
Wir konnten in den vergangenen Jahren auf viele Aktionen und Errungenschaften stolz sein, die der Schule und somit unseren Kindern zur Verfügung gestellt wurden. So war es uns möglich, das schulische Leben unserer Kinder ein Stück weit mit zu gestalten und der Grundschule in Kalthof eine besondere Qualität zu geben. Gerade auch im Hinblick auf die Schulentwicklungsplanung der Stadt Iserlohn ist es enorm wichtig, dass wir Eltern zusammen mit den Lehrern ein starkes Team bilden, um Kalthof als attraktiven Schulstandort auch für die kommenden Jahrgänge zu erhalten.
Durch den Wechsel zur weiterführenden Schule sind jedoch viele aktive Eltern ausgeschieden und haben Lücken hinterlassen, die wieder geschlossen werden müssen. So sind momentan die Positionen des Kassenwarts und des Schriftführers neu zu besetzen. Schauen Sie einfach mal ganz unverbindlich herein bei der nächsten Fördervereinssitzung und informieren Sie sich über unsere Pläne in diesem Schuljahr. Vielleicht haben Sie ja Interesse, mitzumachen. Es ist nicht nur Arbeit, wir haben auch viel Spaß dabei.
Die nächste Fördervereinssitzung findet statt am Mittwoch, den 19.10.2011 um 20.00 Uhr in der Schule. Das Anmeldeformular finden Sie im Flyer des Fördervereins. Der Mindest-Mitgliedbeitrag beträgt nur 7,00 € pro Jahr.

Offene Türen - vielfältiges Europa!

Heute war es endlich wieder soweit: Wie schon im vergangenen Jahr öffnete die Grundschule Kalthof auch diesmal wieder ihre Pforten. Erneut hatten zahlreiche Eltern der zukünftigen Lernanfänger die Möglichkeit, den vielfältigen Aktivitäten der Kinder und Lehrer beizuwohnen. Geöffnete Schultüren, offene Unterrichtsformen, leckere Waffeln und sogar eine Monatsfeier - vieles wurde an diesem Tag geboten, was auch sonst zu den festen Feiern und Ritualen der Grundschule Kalthof gehört. Besonders begeistert waren die kleinen und großen Gäste von der Monatsfeier, diesmal unter dem Aspekt "Ferien in anderen Ländern". Mehrsprachig zählen, die englischen Wochentage verpackt in ein Lied sowie Reiseberichte aus Italien, Frankreich oder Spanien; bunt wie Europa war das Programm der Kalthofer Kids - und genauso bunt möchte sich die Schule bald schon als Europaschule präsentieren. Doch bei aller Vielfalt: "Die Kinder von Kalthof", das Schullied der Mädchen und Jungen, durfte abschließend nicht fehlen.

Mädchenfußballturnier in Sümmern

Heute fand ein Mädchenfußballturnier im Fußballstadium in Sümmern statt. 14 Mädchen aus den dritten und vierten Klassen unserer Grundschule trafen sich um 8.15 Uhr an der Schule und fuhren nach Sümmern. Bei strahlendem Sonnenschein machten sich die Mädels erst einmal warm. In einheitlichen Trikots sahen alle richtig toll aus. Um 9.20 Uhr wurden alle Mannschaften vorgestellt. Unsere Schulmannschaft nannte sich "Die schwarzen Teufel". Corvin Knabe betreute die Mädchen während des Turniers. Am Ende belegten die Mädchen den siebten Platz. Alle erhielten eine Medaille und waren ziemlich stolz auf ihre Leistung.

Ankündigung: Tag der offenen Tür für Schulanfänger

Kinder, die zwischen dem 02.10.2005 bis einschließlich 01.10.2006 geboren sind, werden zum 01.08.2012 schulpflichtig. Die Eltern der Schulanfänger werden in diesen Tagen von der Stadtverwaltung Iserlohn aufgefordert, sich für eine Grundschule ihrer Wahl zu entscheiden. Sie stehen nun vor der Frage: Welche Grundschule ist für mein Kind die richtige? Wie kann ich mich informieren, wie an der Schule der Unterricht gestaltet wird? Wird mein Kind sich in der neuen Umgebung wohlfühlen?
Um den Eltern die Wahl zu erleichtern, bieten viele Schulen die Möglichkeit, in den Unterricht hineinzuschnuppern. So auch die Grundschule Kalthof in der Leckingser Straße: Am Freitag, den 30.9.2011 von 8.30 Uhr bis 10.45 Uhr stehen die Klassentüren offen und die Besucher sind eingeladen, von Klasse zu Klasse zu gehen und das Unterrichtsgeschehen live mitzuerleben. Auch die aktive Teilnahme am Unterricht ist möglich und wird von den Lehrerinnen und Lehrern gerne gesehen. Gleichzeitig haben sie die Möglichkeit, an der Monatsfeier der Grundschule teilzunehmen. So können Eltern feststellen, ob sich ihr Kind an der Schule wohlfühlt und können dann entscheiden, ob sie ihr Kind an dieser Schule anmelden wollen. Für Interessenten der Ganztagsbetreuung stehen auch die Türen des Wespennests auf der gegenüberliegenden Straßenseite zur Besichtigung offen.

Ein Besuch im Zoo

Ich war mit meiner Klasse im Zoo - Dortmund. Wir haben viele Tiere gesehen. Am besten hat mir der Tiger gefallen. Und zuletzt haben wir ein Eis gegessen.

Einschulung der neuen Schulanfänger

Mit Spannung warteten heute morgen die Eltern und Großeltern in der Turnhalle auf die Einschulung der Erstklässler. Doch vorher hatten die älteren Schülerinnen und Schüler einiges vorbereitet, um ihren neuen Schulkameraden zu zeigen, wie es in der Grundschule zugeht. Zunächst brachten die Kinder der Blockflötengruppe aus dem Ganztag unter Leitung von Anja Rose ein Flötenkonzert. Die Klassen 3a und 3b sangen das Lied "Alle Kinder lernen lesen". Die Schulanfänger des Vorjahres überraschten ihre Nachfolger mit dem Theaterstück "Der Löwe, der nicht schreiben konnte". Das Schullied "Die Kinder von Kalthof sind überall bekannt, von Iserlohn bis Schwerte, im ganzen Sauerland" wurde anschließend gemeinsam gesungen. Corvin Knabe, Leiter der Ganztagsbetreuung, lud Eltern und Kinder zu einem Besuch des Wespennests ein und zu einer Information über die Betreuungsangebote.
Am Ende der Veranstaltung mussten sich die Erstklässer von ihren Eltern trennen. Dies fiel ihnen aber nicht schwer, da sie stolz in der Gruppe ihrer neuen Mitschüler und mit ihren neuen Klassenlehrerinnen Felizitas Lütkevedder und Hildegard Mertens in die Klassenräume ziehen konnten. Die Eltern stärkten sich derweil bei einem Imbiss, den der Förderverein vorbereitet hatte. So verkürzten sie sich die Wartezeit, bis sie ihre Kinder nach der ersten Unterrichtsstunde an der Grundschule wieder in Empfang nehmen konnten.

Segne uns..

Mit einem ökumenischen Einschulungsgottesdienst begann für die Erstklässler die Grundschulzeit. Pastor Heinz Volmer und Pfarrer Paul-Gerhard Zywitz gelang es, alle Gottesdienstbesucher aktiv in den Verlauf einzubeziehen. Christliche Lieder und Gebete wurden zum Teil von Bewegung unterstützt und Kinder, Eltern, die Klassenlehrerinnen Felizitas Lütkevedder und Hildegard Mertens und Gott (symbolisiert als brennende Kerze) aktiv beteiligt. Zur allgemeinen Überraschung kam auch der Rabe Krax (ein Großvater hielt die Handpuppe und verlieh dem Tier die Stimme). Er unterhielt sich mit Pfarrer Zywitz und beide packten die Schultasche für den nächsten Tag. Allen war die Vorfreude auf den ersten Schultag anzumerken.