Neuigkeitenarchiv Schuljahr 2008/09

Ökumenischer Gottesdienst zum Abschluss

Zur Verabschiedung der Klassen 4a und 4b versammelten sich Schüler, Eltern und Lehrer zu einem ökumenischen Gottesdienst, der von Pastor Heinz Volmer und Pfarrer Paul-Gerhard Zywitz in der evangelischen Jakobuskirche in Kalthof geleitet wurde. Die Viertklässler gestalteten die Feier selbst mit, wurden gesegnet und mit guten Wünschen verabschiedet. Die Kinder der dritten Klassen hatten ihnen kleine Schutzengel gebastelt.

Verabschiedung der Viertklässler des Ganztags

Am letzten Montag vor den Sommerferien verabschieden wir offiziell die Viertklässler aus dem Ganztag. Dazu laden wir per Elternbrief alle Viertklässler ein, mit uns einen gemeinsamen Nachmittag zu erleben und bitten darin gleichzeitig um eine Salatspende, denn als eine der Besonderheiten feuern wir zu diesem Anlass den Grill an, welcher uns jedes Jahr freundlicherweise vom Förderverein zur Verfügung gestellt wird.
An diesem Nachmittag finden sich gegen 15 Uhr alle Kinder des Offenen Ganztags zusammen und es gibt meinerseits ein paar Worte, dass dies ein besonderer Tag für die "Großen" ist, da diese uns bald verlassen werden. Danach findet eine Rallye für die Viertklässler statt, wobei ihnen die Jüngeren zur tatkräftigen Unterstützung unüberhörbar zur Seite stehen. Währenddessen wird schon mal der Grill angefeuert, so dass sich nach der gemeinsamen "Siegerehrung" und guten Wünschen für die Zukunft der Viertklässler noch einmal alle zum Verzehr der, bis dahin fertigen, Würstchen und des Salates zusammen setzen.

Stadtteilfest mit neuem Plakat der Grundschule

"Ja, wir schaffen es, das Kalthof-Center soll leben", war das Motto der Stadtteilfestes, das Bernd Diedrichsen (CDU) organisierte, um mehr Leben in die Mitte Kalthofs zu bringen. Insbesondere der Leerstand eines großen Ladenlokals ist vielen Einwohnern ein Dorn im Auge.
Zahlreiche Kalthofer Gewerbetreibende stellten auf dem Fest ihre Produkte aus, der Hegering Hennen informierte über die Waldschulen, und Männerchor und das Jagdhornbläserkorps "Im Kühl" machten musikalische Darbietungen. Für das leibliche Wohl sorgten unter anderen auch Bauern aus der Umgebung und griechische und türkische Mitbürger. Die Grundschule Kalthof beteiligte sich mit einem neuen Plakat, das aus einer Collage von Bildern und Zeichnungen der Schulkinder besteht.

Unsere Klassenfahrt ins Jugendwaldheim Ringelstein

Vom 22.06. bis zum 26.06. haben wir mit Frau Robert eine Klassenfahrt in das Jugendwaldheim Ringelstein gemacht. Herr Robert war auch dabei. Als wir angekommen sind, mussten wir unsere Betten beziehen, das war gar nicht so einfach. Danach waren wir an einem Bach und haben einen Staudamm gebaut und Pia hat einen Molch gefangen.
Jeden Tag sind wir in die Waldschule gegangen und haben viel gelernt. Einmal haben wir einen Bauernhof besucht und durften die Kälber in ihren Iglus streicheln. Am Donnerstag haben wir eine Waldrallye gemacht. An einem Abend haben wir eine große Kissenschlacht gemacht und es gab eine Pyjamaparty. Am letzten Abend wurde gegrillt, das war lecker! Wir hatten viel Spaß auf unserer Klassenfahrt und haben eine Menge gelernt.

Creative Arbeiten aus dem Ganztag vorgestellt

Malen, Nähen, Tanzen, Trommeln, Aerobic, Bewegungsspiele, Mosaik gestalten und Honig gewinnen: dies waren die Themen der Projekte, mit denen sich die Kinder des Ganztags in den letzten Monaten beschäftigten. Heute präsentierten sie stolz die Ergebnisse ihrer creativen Arbeiten. Dazu waren Eltern und Kinder eingeladen, die sich mit Waffeln und Milchgetränken stärken konnten.
Mehr unter: Das Wespennetz.

Eine "4b" zum Verspeisen - Abschlussfest in Barendorf

Mit Eltern, Geschwistern, Freunden und Verwandten feierte die Klasse 4b ein tolles Abschiedsfest auf dem Grundstück der Pfadfinder in Barendorf. Gemeinsam wurde bei strahlendem Sonnenschein gesungen, gelacht, gespielt und gegessen. Reichlich hatten die engagierten Eltern die Tische gedeckt: Neben Würstchen und Gegrilltem, Salaten und verschiedenen Kuchensorten gab es sogar eine gebackene "4b" zum Verspeisen. Auch Frau Schwipp, die ehemalige Lehramtsanwärterin der Kinder, die nun eine eigene Klasse in Dortmund leitet, kam zu Besuch und freute sich mit den Anwesenden über das bunte Programm. Mit vielen Vorführungen wurden allen noch einmal die vergangenen Jahre vor Augen geführt, um sich abschließend mit einem selbst geschriebenen Lied zu bedanken und in die Sommerferien zu verabschieden.

Schulpflegschaftsvorsitzende wurde verabschiedet

Jeden Monat werden beim Monatssingen die Geburtstagskinder des Monats beglückwünscht. Dieses Mal aber gab es noch einen ganz besonderen Anlass: Die Viertklässler verlassen unsere Schule, um weiterführende Schulen zu besuchen. Sie verabschiedeten sich mit mit Gesang, Tanz, Gedichten und Rap. Leon K. und Marie W. tanzten Rock'n Roll. Danach wurden die Ehrenurkunden der Bundesjugendspiele überreicht; Patrick P. erzielte mit über 1000 Punkten die höchste Punktzahl. Zu diesem besonderen Anlass backte der Förderverein Waffeln.
Schließlich wurde noch die Schulpflegschaftsvorsitzende Angelika Brinckmann verabschiedet, die nach zehnjähriger Mitarbeit nun keine eigenen Kinder mehr an der Schule hat und deshalb diese Tätigkeit aufgibt. Die Schulleiterin dankte ihr im Namen der Schule für ihren selbstlosen Einsatz und ihre Unterstützung der Schule. Die Kinder sangen zum Abschied das auf sie umgetextete Lied "Danke".

Wasserratten hatten Spaß beim Abschlussfest im Heidebad

Wir, die Klasse 4a der Grundschule Kalthof, feierten heute ein tolles Abschlussfest im Iserlohner Heidebad. Unsere Eltern und Großeltern hatten leckere Speisen zubereitet und auch viele erfrischende Getränke besorgt. Einige Väter grillten auf dem großen Schwenkgrill Würstchen, Hähnchenschnitzel und Nackensteaks.
Bei hochsommerlichen Temperaturen konnten wir nach Herzenslust schwimmen, rutschen und auf den Wiesen spielen. Gemeinsam hatten wir riesigen Spaß. Viel zu schnell verging die Zeit. Einige Wasserratten waren gar nicht mehr bereit, aus dem kühlen Nass zu kommen. Schade, dass wir uns mit diesem Fest von der Grundschule und unseren Lehrerinnen, Lehrern und Klassenkameraden verabschieden müssen. Wir freuen uns noch auf unseren Abschlussgottesdienst am 01.07.2009.

Neuer Sportplatz ohne Laufbahn und Sprunggrube?

Um die Bundesjugendspiele ordnungsgemäß durchzuführen, werden auf dem neuen Sportplatz neben dem Kalthof-Center eine markierte Laufbahn und eine Sprunggrube benötigt, die bei der Planung nicht vorgesehen wurden. Auf Initiative der Schulkonferenz und Einladung der Schulleiterin hin kamen heute Bernd Diedrichsen (CDU) und Dimitrios Axourgos (SPD) im Lehrerzimmer der Grundschule zusammen und diskutierten, wie man die Planung noch erweitern kann. Alle sind bestrebt, den Kindern der Grundschule die Nutzung des neuen Sportplatzes für ihre Sportfeste zu ermöglichen. Wir hoffen auf ein gutes Ergebnis.

Für den guten Ton - Förderverein spendet Beschallungsanlagen

"Nun können wir bei Veranstaltungen mit den Kindern eine richtig professionelle Tonübertragung machen", freut sich Zoltan Zvara, der als Hausmeister für die Betreuung der technischen Anlagen der Schule zuständig ist. Der Förderverein der Grundschule hat nämlich zwei Beschallungsanlagen gespendet, eine für feste Installation auf der Bühne und eine zweite (Bild) in Form eines Rollkoffers, der bei Bedarf schnell in jeden beliebigen Klassenraum gerollt werden kann. Beide Anlagen haben drahtlose Mikrofone und DVD-Spieler, so dass auch Beamer-Vorführungen gemacht werden können. Wir sind gespannt auf den ersten Einsatz der neuen Beschallungstechnik.

Ein Hauch Olympia - Schulsportfest auf dem Sportplatz Kalthof

Bei herrlichem Wetter fand das diesjährige Schulsportfest der Grundschule auf dem Sportplatz Kalthof statt. "Wir wollten sportlichen Wettkampf, körperliche Leistung und spielerische Elemente in der Leichtathletik miteinander zu einem für alle Schülerinnen, Schüler, Eltern und Lehrer attraktiven Bewegungserlebnis verbinden", erläuterte Schulleiterin Karin Brandegger das Ziel der Veranstaltung.
Zunächst stimmte Birgit Labeß-Fiedler die Kindern mit gymnastischen Übungen auf die folgenden Wettkämpfe ein. Danach durchliefen die Kinder mit einem Laufzettel die verschiedenen von Lehrern und Elten betreuten Stationen, wie z.B.: Schlagballweitwurf, Balancieren auf einer Spirale, Torschießen, 50-m-Lauf, Werfen an der Wurfmaschine, Fahren mit Pedalos und Hindernislauf über Bananenkisten.
Am Schluss traten die Parallelklassen in einem Wettkampf gegeneinander an, bei dem möglichst viel Wasser mit Hilfe von Trinkbechern über einen 10-m-Parcours befördert werden sollte. Mit großem Jubel verfolgten die Schüler den Wettkampf zwischen Eltern und Lehrern, die ebenfalls Wasser transportieren mußten. Die Eltern gewannen mit einem 1 cm höheren Wasserstand im Zielgefäß.

Kaulquappen, Würmer und Käfer - Erlebnisse im Wildpark

Wir sind um 9.01 Uhr mit dem Bus in den Wildpark Vosswinkel gefahren. Als erstes haben wir gefrühstückt. Um 10.30 Uhr kamen die Waldlehrer. Dann sind wir zum Teich gegangen und haben Kaulquappen gefangen. Später sind wir weitergegangen und haben in der Becherlupe Würmer, Käfer und andere kleine Tiere gesucht. Im Wildschweingehege haben wir Frischlinge mit ihren Müttern gesehen. Zum Schluss waren wir auf dem Spielplatz. Um 14.03 Uhr sind wir wieder zur Schule gefahren.

Waffeln backen beim Kalthofer Stadtteilfest

"Viele Kinder aus dem Iserlohner Norden haben mitgemacht, Spaß gehabt und in Kalthof für positive Stimmung gesorgt", sagte Dimitrios Axourgos zu dem vom SPD-Ortsverein Hennen-Kalthof auf dem Platz vor dem Kalthof-Center veranstalteten Stadtteilfest mit großem Trödelmarkt. Die Löschgruppe der freiwilligen Feuerwehr zeigte, wie sie auf den Ernstfall vorbereitet ist. "Am gefährlichsten ist der Rauch, er fordert die meisten Todesopfer", sagte Rainer Winkelmann und forderte dazu auf, in allen Wohnungen Rauchmelder zu installieren. Das THW hatte eine Seilbahn aufgebaut, weiterhin gab es einen Hütchenparcours, Torwandschießen, ein Glücksrad, Dosenwerfen und eine Tombola.
Für das leibliche Wohl sorgten neben dem Förderverein des AWO-Kindergartens und der Griechischen Gemeinde auch der Förderverein der Grundschule Kalthof. Martina Helmering-Kirchhoff, Ulrike Tillmann, Inken Emde und andere Vereinsmitglieder hatten ihre Waffeleisen angeheizt. Die leckeren Waffeln fanden reißenden Absatz bei den Besuchern des Stadtfestes.

Viel Spaß im Schullandheim

Am 23.03.09 fuhren wir, die Klasse 4a aus der Grundschule Kalthof, nach Meinerzhagen ins Schullandheim Haus Lyck. Nach einer lustigen Busfahrt bezogen wir unsere Betten in unseren Zimmern und hörten die Informationen des Herbergsvaters über das Haus und die Umgebung. Das Essen schmeckte uns gut. Wir wanderten viel und erlebten am nächsten Tag ein schönes Indianerprogramm. Hier bastelten und spielten wir in Gruppen. Auch eine gruselige Indianergeschichte wurde uns erzählt. Die Urkunde begeisterte uns sehr. Einige von uns bekamen etwas Angst und konnten abends nicht einschlafen. In der Schule hatten wir uns vorher im Unterricht mit dem Thema Indianer beschäftigt und dazu ein Projekt durchgeführt.
Es hat uns großen Spaß gemacht und wir durchliefen begeistert verschiedene Stationen. Wir erzählten uns in unseren Zimmern Witze, heckten Streiche aus, spielten und tanzten in der Disko. Schade, dass wir am 25.03.09 wieder nach Hause fuhren. Wir hatten viel Spaß miteinander und erlebten mit unseren Lehrerinnen eine tolle Gemeinschaft.

Maibaum-Einweihung mit Kalthof-Lied

"Yes, we can", sagte der Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft Kalthof-Leckingsen-Refflingsen Bernd Diedrichsen bei der Einweihungsfeier des neuen Maibaums auf dem Dorfplatz in Kalthof und meinte damit, dass eine intakte Dorfgemeinschaft existiert, die eng zusammenhält und gemeinsam Projekte realisiert. Neben Kindergärten und Männerchor trugen auch die Schüler der Grundschule mit dem Kalthof-Lied zum Gelingen der Veranstaltung bei. "Die Kinder von Kalthof sind überall bekannt, von Iserlohn bis Schwerte, im ganzen Sauerland", sangen sie zur Gitarrenbegleitung ihres Musiklehrers Claus-Peter Niem.
Mehr unter: Video "Kalthof-Lied".

Zahngesundheit

Prophylaxefachkraft Bianca Zierdt vom zahnärztlichen Dienst des Märkischen Kreises übte mit den Schülerinnen und Schülern der Grundschule Kalthof die richtige Zahnputztechnik KAI (zuerst die Kauflächen, dann die Außenflächen und anschließend die Innenflächen) Sie verdeutlichte den Kindern außerdem den hohen Zuckergehalt einzelner Lebensmittel.

Junge Rapper in voller Aktion

"Yo-yo-yo, dies ist 'ne coole Show. Alle Kinder tanzen schon, auf diesem lauten Ton. Wir wollen euch was rappen, fallt bloß nicht von den Treppen", mit diesem Rap-Song über Verkehrssicherheit waren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a die Stars der Abschlussveranstaltung der Projektwoche "Fit im Verkehr". Den Song hatte Carolin Haub mit ihnen einstudiert. In den Klassen zeigten die Kinder stolz die Ergebnisse der Projektwoche: selbst erstellte Verkehrsschilder und Bücher, Modelle und Straßenpläne der Schule und Umgebung, eine Erste-Hilfe-Station, eine Dunkelkammer, in der der Nutzen von heller Kleidung demonstriert wurde, und vieles mehr. "Man sieht, dass die Kinder im Iserlohner Norden schon mit dem Rad geboren werden", lobte der Vorsitzende der Verkehrswacht Andreas Nolte das fahrerische Können, das sie auf dem Fahrradparcours bewiesen hatten. Anschließend verteilte er als Dankeschön für ihren Einsatz Fahrradhelme und Spiele.
Mehr unter: Projektwoche "Fit im Verkehr".

Fit im Verkehr - eine Projektwoche zur Verkehrssicherheit

Autos zählen - dies war für die Schüler der Grundschule Kalthof die erste Übung in der Projektwoche "Fit im Verkehr". Auf diese Weise wurde ihnen anschaulich klar, welche Straßen wie stark belastet sind und welche Gefahren drohen, wenn solche Straßen überquert werden müssen. "Die Kinder sollen als Erstes trainiert werden, sensibel zu sein und Gefahren zu erkennen. Im zweiten Schritt können wir ihnen dann beibringen, wie sie darauf reagieren müssen", erläutert Schulleiterin Karin Brandegger die Vorgehensweise und weist darauf hin, dass Vorfälle wie vor einigen Wochen unbedingt vermieden werden müssen. Anfang Februar wurde ein Kind aus dem ersten Schuljahr auf dem Heimweg von einem Auto angefahren und verletzt.
In weiteren Übungen in der Projektwoche lernten die Kinder die Bedeutung von Verkehrsschildern, wie man sich sicher auf dem Fahrrad und mit Inlinern verhält und wie man erste Hilfe bei Unfällen leistet. Am Freitag, den 24.04.2009 von 15 bis 18 Uhr präsentieren Lehrer und Schüler die Ergebnisse der Projektwoche. Dazu sind alle interessierten Kalthofer Bürger eingeladen. Der Förderverein der Schule sorgt für das leibliche Wohl. Auf einer Fahrradbörse kann eifrig gehandelt werden.

Wie eine Zeitungsredaktion arbeitet - ein Ausflug zum IKZ

Am Donnerstag machten die Zeuskids-Reporter der Klasse 4b der Grundschule Kalthof einen Ausflug zum IKZ. Sie entdeckten viele interessante Dinge. Alte Zeitungen von früher als Oma noch zur Schule kam und die früheren Besitzer des Gutenbergshauses. Sie lasen die alte Zeitung von früher. Sie sahen sich die Räume der Anzeigenaufnahme, der Lokalredaktion und der Sportredaktion an. Sie besuchten auch einen Raum in dem Fotos gemacht werden und machten selbst ein Gruppenfoto. Sie bearbeiteten das Foto bis die Kinder wie Clowns aussahen.

Spielmobil Flitzepee

Das Spielmobil ist zur Grundschule Kalthof gekommen in die Klasse 2 und hat mit der Klasse 2 gespielt. Wir haben sechs verschiedene Spiele gespielt und die blaue Mannschaft hat verloren.

Spaß mit Flitzepee

Mir hat es Spaß gemacht. Wir haben 1, 2 oder 3 gespielt. Und wir haben ausgelost, wer in welche Gruppe kommt. Wir haben schöne Spiele gespielt. Am Ende haben wir gezählt, wie viele Punkte wir haben. Als Erinnerung haben wir einen Stern bekommen.

Kessy, das Lesekänguru

Am 17.03.2009 besuchte das Lesekänguru die Zweitklässler der Grundschule Kalthof. Es herrschte Spannung und große Freude, als Kessy zu den Kindern der Klassen 2a und 2b kam. Ganz still war es, als Kessy den Kindern etwas vorgelesen hat. Aber am schönsten war es, als alle Kinder Kessy streicheln durften. Sie wollen sich bald von dem Känguru durch die Kinderbücherei führen lassen. Das Tier tourt durch Iserlohner Grundschulen und schafft so Kontakt zur Kinder- und Jugendbücherei der Stadt Iserlohn.

Schullogo auf T-Shirt und Kapuzenjacke

Der Förderverein der Grundschule Kalthof bietet das Schullogo jetzt auch zum Tragen auf T-Shirts oder Kapuzenjacken an. Beide Kleidungsstücke sind in blau erhältlich, das T-Shirt in königsblau und die Kapuzenjacke in marine-blau. Bei den T-Shirts erfolgt der Druck auf der Vorderseite linksseitig.
Bei den Kapuzenjacken mit Reissverschluss wird das Logo auf dem Rücken aufgebracht. Die Muster beider Ausführungen liegen ab sofort im Lehrerzimmer zur Begutachtung und Anprobe aus. Das T-Shirt kostet 12 €, die Kapuzenjacke 18 €. Bestellungen erbitten wir bis zum 20. März 2009 auf dem Bestellformular unten einzutragen und im Sekretariat oder beim Klassenlehrer abzugeben. Der Gewinn aus dieser Aktion kommt dem Förderverein der Grundschule, also unseren Kindern zu Gute. Hier geht's zum Download des Bestellformulars.

Jedes Kind kann Opfer werden - Selbstbehauptungstraining

"Selbstbehauptung" hatten wir bei Herrn Isken. Die Klasse 4a hat daran teilgenommen. Er hat uns beigebracht, wie man sich verhält, wenn uns jemand in sein Auto ziehen möchte oder uns etwas antun will. Wenn ich alleine zur Schule gehe und ein Autofahrer anhält, muß ich zuerst Abstand halten, dann weggehen und auf jeden Fall alles im Auge behalten. Herr Isken hat uns auch beigebracht, was zu tun ist, wenn es auf dem Schulhof Streit gibt und uns ein Kind boxt, tritt, schlägt oder ärgert: 1. zurückgehen, 2. wenn das Kind auf dich zukommt. eine feste Position einnehmen, die Hände vor das Gesicht halten und laut "Stop" rufen, 3. wenn das Kind immer noch nicht aufhört und sich nicht vertragen will. zu den Lehrern gehen. Und jedem Streit aus dem Weg gehen. Wichtig ist, auf dem Schulhof, in der Pause und zu Hause: Immer aufpassen!

Zwei neue Zebrastreifen für die Leckingser Straße

Nach der Ortsbegehung am Verkehrskreisel in der Leckingser Straße tagte der Verkehrsauschuss in der Grundschule Kalthof unter Leitung des Vorsitzenden Michael Schmitt. Folgender Beschluss wurde einstimmig gefasst: Es werden 2 neue Zebrastreifen in der Leckingser Straße eingerichtet. Der erste soll direkt am Kreisel entstehen, der zweite unterhalb der Treppe, die zu den Ladengeschäften führt. "Wir freuen uns, dass der Schulweg für unsere Kinder nun ein gutes Stück sicherer wird", zeigte sich die Schulleiterin Karin Brandegger mit dem Ergebnis sichtlich zufrieden.
Die Entscheidung über den zweiten Teil des Antrags, die Geschwindigkeit zwischen dem Kreisel und der Bahnunterführung auf 30 km/h zu beschränken, wurde zunächst vertagt. Grund dafür ist die Befürchtung, möglicherweise Landesmittel aus dem Jahr 2006 für den Ausbau der Unterführung zurückzahlen zu müssen. Die Verwaltung soll dies prüfen.

Als Oma noch zur Schule ging - ein Ausflug in das Schulmuseum

Die Klasse 3a hat einen Ausflug ins Schulmuseum nach Dortmund gemacht. Wir haben uns an der Schule getroffen. Frau Robert, Frau Haub und zwei Mütter haben uns begleitet. Wir sind zum Bahnhof gelaufen und mit dem Zug nach Dortmund gefahren. Die Fahrt war sehr lang, aber überhaupt nicht langweilig, weil es eine schöne Landschaft zu sehen gab. In Dortmund mussten wir noch ein Stück laufen und bis zum Schulmuseum mit der U-Bahn fahren.
Das Schulmuseum war riesengroß. Wir haben eine Schulstunde mitgemacht, wie die Kinder früher jeden Tag lernen mussten. Und wenn ich daran denke, wird mir ganz schlecht: die Lehrerin war sehr streng und sehr laut, wenn jemand etwas Falsches gemacht hat. Wer eine richtige Antwort gegeben hat, bekam ein Fleißkärtchen. Wir haben auf Schiefertafeln geschrieben und mussten bei jeder Antwort aufstehen. Zu der Lehrerin musste man "Fräulein Lehrerin" sagen.
Ich konnte mir richtig vorstellen, wie es früher in der Schule gewesen sein muss. Wir durften noch frühstücken und dann haben wir uns auf den Rückweg gemacht. Im Zug bin ich fast eingeschlafen, trotzdem war es ein wunderschöner Tag.

Verkehrssicherheit auf der Leckingser Straße soll erhöht werden

Anlässlich des Unfalls Anfang Februar, bei dem ein Schulkind von einem Auto angefahren wurde, beantragte Ratsmitglied Dimitrios Axourgos für die nächste Verkehrsausschusssitzung "Verkehrssicherheit auf der Leckingser Straße erhöhen" auf die Tagesordnung zu setzen. Im Einzelnen geht es um die Einrichtung eines zusätzlichen Zebrastreifens zwischen dem Kreisverkehr und der Einfahrt Kettenstaße und zusätzlich um eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h zwischen der Bahnunterführung und dem Kreisverkehr. Dieser Antrag wird von allen Parteien und der Schulkonferenz der Grundschule Kalthof unterstützt.
Nach einer Ortsbegehung am Verkehrskreisel in der Leckingser Straße am 03.03.2009 um 17 Uhr wird der Verkehrsausschuss in der Grundschule Kalthof tagen. Wir hoffen auf ein gutes Ergebnis.

Kleine Narren ganz groß - Karneval in Kalthof

Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 4a kamen schon bunt kostümiert zur Schule. Als erstes wurden im Klassenraum Karnevalsmasken gebastelt und als Raumschmuck aufgehängt. Die Kinder hatten ein Büffet mit Süßigkeiten vorbereitet und feierten anschließend fröhlich mit ihrer Lehrerin im Klassenraum.
Die Klasse 4b feierte mit ihrem Klassenlehrer Claus-Peter Niem, der sich zur Freude der Kinder als Frisör verkleidet hatte. In ausgelassener Stimmung zogen danach Schüler und Lehrer der Grundschule verkleidet über den Schulhof. Sie tanzten gemeinsam eine Polonäse durch das Schulgebäude und über den Schulhof, während stimmungsvolle Karnevalmusik aus Lautsprechern erschallte. Die Kinder hatten großen Spaß.

Verkehrsunterricht mit dem Verkehrskasper

"Rotes Licht und grün, das kann doch jeder leicht verstehn", sang der Verkehrskasper das bekannte Zuckowski-Lied und die Kinder stimmten ein: "Bei rot halt an und denk daran, bei grün da darfst du gehn." Auf diese Weise übte die Polizei mit den Kindern der ersten Schuljahre auf kindgerechte Weise Verkehrsunterricht.
Doch diese Maßnahme darf nicht einzeln stehen. Insbesondere die Erwachsenen sind aufgerufen, durch ihr eigenes Verhalten im Straßenverkehr den Kindern Vorbild zu sein

Lernen am Computer - die Lernwerkstatt

Jeden Tag arbeiten viele Kinder der Grundschule Kalthof mit der Lernwerkstatt am Computer. Die Kinder bekommen jede Woche einen Wochenplan. Den müssen sie innerhalb der Woche vollständig erfüllen. Auf diesem Wochenplan sind Aufgaben, die zum Beispiel so heißen: "Löse fünfzehn bis zwanzig Lernwörter am Computer". "Kopfrechnen! Wie schnell bist du?". "Sammle 15 bis 20 Sterne im Bereich Schriftliche Multiplikation". "Beschäftige dich zehn Minuten lang mit dem Bereich Logik".
Während der Wochenplanarbeit fragen wir unseren Lehrer, ob wir an den Computer dürfen. Wenn er "Ja" sagt, arbeiten wir an den Computern in unserer Klasse. Wenn die Computer besetzt sind, nutzen wir den Computerraum neben unserem Klassenraum. In der Lernwerkstatt gibt es mehrere Fächer. Zum Beispiel Mathematik, Deutsch und Logik. Im Bereich "Mathe" können zum Beispiel Aufgaben zur schriftlichen Addition oder Subtraktion, Mal- und Teilaufgaben, Geld- oder Uhrenaufgaben oder Übungen rund um die Geometrie gelöst werden. Im Bereich "Deutsch" kann man Rechtschreibübungen oder Kreuzworträtsel und eine Menge mehr lösen. Viel Spaß macht uns auch der Bereich "Logik". Am beliebtesten ist das Spiel "Pushy". übrigens: Zu Hause macht uns "Pushy" ebenfalls viel Freude, denn die Kinder der Grundschule Kalthof arbeiten mit der Lernwerkstatt auch dort.

Kind von Auto angefahren

Letzten Mittwoch wurde ein Schüler des ersten Schuljahres auf dem Heimweg von der Schule in der Leckingser Straße von einem Auto angefahren. Dabei hat sich das Kind einen Unterschenkelbruch zugezogen. Wir als Schule bitten alle Eltern daher dringend, mit Ihrem Kind noch einmal verkehrssicheres Verhalten zu üben.
Auch wir beschäftigen uns im Unterricht im Rahmen des Sachunterrichts mit Verkehrserziehung und üben mit den Schülern das sichere Verhalten im Straßenverkehr. So wird u.a. am 16.2.2009 die Polizei zur Grundschule Kalthof kommen und mit den Erstklässlern bei einem Puppenspiel verkehrsgerechtes Verhalten spielerisch einüben. In der Woche vom 20.4. bis zu 24.4.09 führen wir eine Projektwoche für alle Schüler durch mit dem Thema "Fit im Verkehr". Nähere Informationen dazu werden Sie noch erhalten.
Heute habe ich Kontakt aufgenommen zu Dimitrios Axourgos, dem Ratsmitglied der Stadt Iserlohn, der sich dafür einsetzen wird, dass auf der Leckingser Straße vor dem Verkehrskreisel ein weiterer Zebrastreifen eingerichtet wird. Es ist außerdem auch notwendig, die Geschwindigkeitsbegrenzung in der Leckingser Straße auf 30 km/h über die Eisenbahnunterführung hinaus weiterzuführen. Auch hierfür wird sich Herr Axourgos einsetzen. Es bleibt abzuwarten, was er erreichen kann.
Wichtig ist, dass wir alle dazu beitragen, dass unsere Kinder fit sind für den Straßenverkehr.
Bitte teilen Sie uns vor 8 Uhr am Morgen mit, wenn Ihr Kind in der Schule fehlen sollte. So haben wir dann die Sicherheit, dass ihm auf dem Schulweg nichts passiert ist.

Für Leseratten - ein Ausflug in die Stadtbücherei

Um kurz nach 9 Uhr sind wir zum Zug gegangen. Mit dem Zug sind wir dann mit Frau Schmidt und Frau Müller nach Iserlohn gefahren. Dort ist im alten Rathaus die Bücherei. Vor der Bücherei haben wir auf einem großen Stein gespielt. Die Bücherei machte um 10 Uhr auf und wir sind in die Bücherei gegangen. Frau Hanselmann hat uns viel über Bücher und die Bücherei erzählt. Außerdem hat sie uns Fragen gestellt, die wir gemeinsam beantwortet haben. Wir durften uns die Bücher ansehen und zum Schluss kam das Lesekänguru. Mohamed hat mit dem Känguru getanzt. Einige konnten sich noch ein Buch ausleihen.

Die neue Rektorin der Grundschule Kalthof

Am Montag, den 02.02.2009, ist die neue Rektorin Frau Brandegger zu uns in die Schule gekommen und hat sich vorgestellt. Wir haben Frau Brandegger in der Aula empfangen. Wir haben für Sie ein Lied gesungen: "Die Kinder von Kalthof sind überall bekannt". Frau Brandegger hat uns auch ein Lied mitgebracht. Ein Lied von der Schule an der Frau Brandegger vorher gearbeitet hat. Das Lied heißt "Die Kinder sind so nett". Als nächstes haben wir noch ein Lied über den Winter gesungen und in der Hoffnung dass der Frühling bald kommt, haben wir ihr ein Lied über den Frühling vorgesungen.
Als Frau Brandegger noch nicht da war, hat man an alle Schüler ein Blatt Papier verteilt, auf dem eine Puppe gemalt war. Diese Puppe durften wir dann ausmalen. Die unterschiedlich ausgemalten Puppen sollten uns Kinder darstellen. Die schön bemalten Puppen haben wir auf ein großes Plakat geklebt. Dieses Plakat haben wir dann Frau Robert geschenkt. Es war ein DANKESCHÖN von uns allen, da Frau Robert sehr lange die fehlende Rektorin an unserer Schule ersetzt hat. Sehr schön war das Theaterstück, welches die Klasse 3 b vorgespielt hat. Es wurde von den Schülern in englischer Sprache gespielt. Ein schöner Empfang für Frau Brandegger. Wir hoffen die neue Rektorin fühlt sich an unserer Schule sehr wohl.

Neue Schulleiterin stellt sich den Kindern vor

In einer Feierstunde im Lehrerzimmer überreichte die Schulrätin des Märkischen Kreises Susanne Wessels die Ernennungsurkunde an die neue Schulleiterin Karin Brandegger. Die Konrektorin Ruth Robert hieß sie im Namen des gesamten Kollegiums herzlich willkommen.
Inzwischen hatten sich bereits die Schülerinnen und Schüler in der Eingangshalle versammelt. Dann war es soweit: mit dem Kalthof-Lied wurde die neue Schulleiterin stürmisch begrüßt. Claus-Peter Niem leitete die Veranstaltung und begleitete auf der Gitarre. Es folgte die Aufführung des kleinen Theaterstücks "Ten in the bed", womit die Kinder stolz zeigten, was sie im Englischunterricht gelernt hatten. Niklas aus der 3. Klasse trat an das Mikrofon und hieß Frau Brandegger im Namen aller Schülerinnen und Schüler der Grundschule Kalthof herzlich willkommen. Der Konrektorin wurde gedankt, dass sie die Schule in den letzten Jahren mit großem Engagement geleitet hat.
Siehe auch: Der Westen: Große Freude über neue Rektorin.

Grundschule Kalthof online

www.gs-kalthof.de ist die neue Internetpräsenz der Schule. Zur Erstellung und Pflege brauchen wir Ihre/Eure Mithilfe. Alle Eltern, Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, Mitglieder des Fördervereins und alle, die sich mit der Schule befassen, sind aufgerufen, mitzuarbeiten und zu helfen, die Seiten mit Inhalten zu füllen. Senden Sie uns Ihre Beiträge und Fotos. Insbesondere dieser "Newsticker" auf der Hauptseite benötigt ständige Aktualisierung. Geben Sie uns Informationen über aktuelle Ereignisse, Planungen, Termine usw.
Richten Sie Ihre Beiträge an den Webmaster: roland.brandegger@ubeco.com.

Neue Schulleiterin gewählt

Karin Brandegger ist die neue Schulleiterin ab 1. Februar 2009. "Wir setzen auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zum Wohle der Kinder. Dabei sollen Lehrer, Eltern und alle am Schulleben Beteiligte mit einbezogen werden", sagte sie zusammenfassend am Ende ihres Vortrags vor der Schulkonferenz, bei der die Schulrätin des Märkischen Kreises und Vertreter der Stadt, der Schule und der Eltern anwesend waren. Sie wurde einstimmig zur neuen Rektorin gewählt.
Karin Brandegger kommt von der Boloh-Schule in Hagen, an der sie seit 27 Jahren als Lehrerin und später als Konrektorin tätig war und auch im Kompetenzteam für das Fach Englisch mitarbeitete. Sie hat Hagen verlassen, weil infolge der Überschuldung der Stadt eine größere Zahl von Schulen geschlossen werden sollte. Die Boloh-Schule stand dabei an erster Stelle der Schließungsliste, da zusätzlich Bauschäden festgestellt wurden. Um Planungssicherheit zu haben, beschloss sie, nach Iserlohn zu wechseln.
"Das Kollegium hat mich gleich freundlich begrüßt und in seinen Kreis aufgenommen", freut sich die neue Schulleiterin über ihren ersten positiven Eindruck von der Schule und fährt fort: "Die neue Herausforderung reizt mich sehr. Aufbauend auf die bisher in Kalthof erfolgreich umgesetzten pädagogischen Konzepte werde ich diese Entwicklung weiterhin fördern und unter Einsatz von vorhandenen Ressourcen auch neue Konzepte verwirklichen. Insbesondere die individuelle Förderung der Schüler und Schülerinnen liegt mir am Herzen."

Ludger Edelkötter singt mit den Kindern Weihnachtslieder

"Bald schon ist Weihnachten", stimmte Ludger Edelkötter auf seinem Keyboard an und die Kinder setzten fröhlich fort: "23 mal schlafen, 23 mal wachwerden, ob es wohl schneit?". Bei der diesjährigen adventlichen Veranstaltung waren die Kinder zum Mitmachen aufgerufen und sie sangen begeistert mit. Zum Schluss tanzten die Lehrerinnen zur Freude der Kinder auf der Bühne zu der Melodie der Weihnachtslieder. Es war eine gelungene Veranstaltung.

Schule nun mit eigenem Logo

Die gesamte Schule hat an dem Malwettbewerb "Schullogo" mitgemacht. In der Schule haben wir als Vorlage ein leeres Haus bekommen. Dann habe ich nachgedacht, was es für Schulfächer gibt und habe diese Fächer dann aufgezeichnet. So steht der Stift zum Beispiel für das Schreiben, die Zahlen für das Rechnen, der Igel für den Sachunterricht, der Ball für den Sport, die Schere für Basteln und Malen und die Noten für die Musik. Später habe ich dann alles bunt gemalt. Es ist ein buntes Haus geworden. Danach habe ich mein Bild abgegeben. Dann wurde es von allen Lehrern und vom Förderverein ausgesucht. Bei der nächsten Monatsfeier wurde ich für mein Bild geehrt. Ich habe den ersten Platz gemacht. Als Preis bekam ich eine sehr edle Uhr.