Neuigkeitenarchiv Schuljahr 2010/11

Danke und Auf Wiedersehen..

lautete das Motto der letzten Monatsfeier des Schuljahres 2010/ 11. Und wieder einmal wurde kräftig gesungen, getanzt und gelacht - sowie feste in die Hände geklatscht. Mit einem tosenden Applaus bedankten sich die Kinder der Grundschule Kalthof zunächst bei den anwesenden "Waffelmüttern", die wie immer so kurz vor den Ferien köstliche Waffeln gebacken hatten. Groß war auch der Beifall für alle Lehrerinnen und Lehrer, insbesondere natürlich für Frau Mertens und Frau Lütkevedder. Vier bzw. zwei Jahre lang hatten sie die nun scheidenden Kinder der Klassen 4 betreut - und ihnen wichtige Werte mit auf den Weg gegeben: Freundschaft, Miteinander und den Glauben an sich selbst. Und das zeigten die Viertklässler im Rahmen der Monatsfeier!
Der Mango-Tanz der 4b wurde genauso beklatscht wie das selbst gedichtete Abschiedslied der 4a. Beifall gab es außerdem für sehr persönlich verfasste Abschiedsworte einiger Kinder der Klassen 4 an ihre Lehrerinnen, für gelungenen Flötenauftritte sowie Antonias Klavierspiel. In der Hoffnung, den Sommer endlich herbei singen können, surften alle Grundschüler den Ferien zu den Klängen der Beach Boys entgegen: "Surfen auf dem Baggersee!". In diesem Sinne - Schöne Ferien!

Würstchen vom Grill - Abschlußfeier im Wespennest

Der Donnerstagnachmittag gehörte den Viertklässlern! Denn an diesem Tag wurden sie mit einem kleinen Fest offiziell von allen verabschiedet. Zu diesem besonderen Tag haben wir zuerst einmal den Grill rausgeholt und mit bunten Salaten und leckeren Würstchen ein tolles Mittagessen verspeist. Im Anschluss daran gab es im Wespennest noch Action. Ein Wissensquiz mit 21 Fragen rund um den Alltag in der Ganztagsschule und ein eigens hergestellter Scherenschnitt über eine Größe von DIN A2 machten den Nachmittag für die "Großen" noch einmal spannend. Dann gab es noch ein Abschiedsgeschenk und mit ein paar abschließenden Worten wurde ein sehr runder und gelungener Nachmittag beendet. Das Team aus dem Wespennest wünscht den Abgängern weiterhin viel Erfolg für ihre schulische Laufbahn.

Schulausflug der 3b zum Wasserwerk Hengsen

Heute machten sich die 22 Schüler der 3b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Wallbaum auf den Weg nach Geisecke zum Wasserwerk. In den Schulungsräumen des Werkes wurden sie von Frau Scheffler zunächst zu einem Glas kühlen Ruhrwasser eingeladen. Dann wurde der Weg des Wassertropfens von der Ruhr in unseren Wasserkran erklärt. Die Kinder waren mit Begeisterung bei der Sache. Nach der Fragestunde wurde eine Schaukarte der Ruhr mit den fünf Wasserwerken der Region von Menden bis Westhofen gezeigt. Jede Ortschaft sowie jedes Werk waren mit einem kleinen Lämpchen versehen. So konnten die Kinder selbst durch Drücken der Ortschaftslämpchen verfolgen, welches Werk den jeweiligen Ort beliefert. Alle Schüler beteiligten sich mit großem Eifer. Anschließend ging es auf dem Außengelände weiter zu den verschiedenen Filterbecken. Anhand eines Quizes wurde das zuvor Gehörte vertieft. Die Kinder lernten an diesem Tag mit viel Spaß, welchen weiten Weg das Kalthofer Leitungswasser zurücklegen muss, bis es zu Hause aus dem Kran kommen kann.

Meine allerschönste Farbe macht mich glücklich

Die Kunstpädagogin Ankica Karacic hat mit einer altersgemischten Kindergruppe an einem Projekt zum Thema "Gestalten zu den Jahreszeiten" gearbeitet. unter dem Motto "Meine allerschönste Farbe macht mich glücklich". Die Kinder gestalteten mit verschiedenen Techniken zu den 4 Jahreszeiten u.a. auch eine Collage für unsere Schule, die jetzt den Speiseraum verschönert. Das Projekt wurde finanziell über das Landesprogramm "Schule und Kultur" gefördert.

Das Buchstabenfest der Klasse 1b

"Hurra! Wir haben es geschafft. Wir kennen alle Buchstaben und können lesen und schreiben". Das war das Motto des Buchstabenfestes der Klasse 1b. Eltern und Geschwister kamen in die Schule, um gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern zu feiern. Für das Theaterstück "Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte" und ein ABC-Lied bekam die Klasse großen Applaus. Danach durchliefen die Kinder mit ihren Begleitern fünf Stationen und konnten das Gelernte beweisen. Zum Schluss gab es Kaffee und Kuchen.

Eine musikalische Weltreise

Im Rahmen des Bürgerfestes in Barendorf zum 175-jährigen Jubiläum der Sparkasse Iserlohn waren die Kinder der Klassen 3a und 3b der Grundschule Kalthof zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Südschule eingeladen, an einem Kindermusikprojekt "Uli Bär & ABC-Band" teilzunehmen. Die Sparkasse Iserlohn hatte der Grundschule Kalthof im Rahmen des DFB-Wettbewerbes Team 2011 und der Einweihung der SSV Arena 500 Euro für die Gestaltung ihrer Arbeit gespendet. Mit der Hilfe von Eltern aus beiden Kalthofklassen hatten die Lehrerinnen Birgit Labeß-Fiedler und Claudia Wallbaum mit den Kindern Trommeln gebastelt und zusammen mit dem Kinderliedermacher Uli Bär Lieder einstudiert.
Am Sonntag, den 10.7.2011 hatten sie um 16.00 Uhr ihren großen Auftritt auf der Bühne in Barendorf: Die Kinder unternahmen eine musikalische Weltreise nach Panama, zum Markt in Afrika, sie tanzten Limbo und besangen ihren Alltag "Jeden Morgen Schule". Die kleinen Musiker und Sänger waren eifrig bei der Sache und begeisterten ihre Eltern und die Besucher des Bürgerfestes. Unser herzlicher Dank gilt allen Beteiligten und der Sparkasse Iserlohn.

"Auf dem Weg zu neuem Lernen und besserer Bildung"

So lautete das Motto der Veranstaltung im Arnsberger Kulturzentrum, zu der Birgit Sippel, SPD Mitglied des Europäischen Parlaments, heute eingeladen hatte. Dank der tollen Unterstützung der Eltern und Kinder aus der Klasse 2a war es möglich, dass sich die Grundschule Kalthof auf ihrem Weg zur Europaschule mit Gesang und Europaprojekt in Arnsberg darstellen konnte. Mit ihrem Klassenlehrer Claus-Peter Niem präsentierten die Kinder das Lied "Bruder Jakob" in 7 verschiedenen Sprachen, wobei Kinder, deren Muttersprache hierbei gesungen wurde, besonders hervortraten.
Danach sangen die Schülerinnen und Schüler das in der Projektwoche entstandene Lied "Hello, here we are - Kalthofer Kids unterwegs in Europa!", in dem sie von ihrer virtuellen Reise durch Europa berichteten, in der sie Sehenswürdigkeiten in den verschiedenen Ländern kennen gelernt hatten. Der Auftritt der Kinder und die große Anteilnahme der Eltern beeindruckten die Teilnehmer der Veranstaltung.

Die Europa-Olympiade

Die Europa-Olympiade ist vorbei, hieß es nach sechswöchigem Treffen. Da gab es aber traurige Gesichter und die Frage nach einem neuen Angebot ließ nicht lange auf sich warten. Die "Wilden Elefanten" und die "BVB 1a" trafen sich, um fair, rücksichtsvoll, tolerant und gerecht miteinander umzugehen und Kooperationsspiele, bei denen alle Kinder Sieger waren, standen im Vordergrund. Heiß begehrt waren die Aufkleber, die sich die Kinder nach jeder Spieleinheit verdienen konnten, denn nur so gab es am Ende auch die Aussicht auf die lang ersehnte Medaille, die jeder gerne in den Händen halten wollte.
Beim Abschlussfest war es dann soweit. Den Eltern konnte ein buntes Programm mit Liedern, akrobatischen Übungen, Schlachtrufen, selbstgestalteten Fahnen und Halstüchern, sowie verschiedenen Spielen und die englische Speise "Cinnamon-Toast" präsentiert werden. Höhepunkt der Veranstaltung war natürlich die Medaillenüberreichung, die mit einer stimmungsvollen Siegerehrung einherging.

Abschlussfeier der Europaolympiade

Gestern hatten wir unsere Abschlussfeier der Europaolympiade. Während das olympische Feuer brannte, haben wir die Medaillen überreicht bekommen. Unsere Paten und einige Eltern waren dabei. Zum Abschluss gab es Zimttoast und alle waren glücklich.

Essen mit den Paten der Klasse 4b

Heute waren wir zum Essen in der Klasse 4b. Es gab Brotgesichter, Obstsalat, Früchtequark und Gemüse mit einem Dipp. Unsere Paten hatten den Tisch für uns gedeckt und für uns die Gerichte vorbereitet. Es war sehr lecker! Danke an die Klasse 4b.

Wie der Schatz aus dem Säuresee geborgen wurde

Am 1.6.11 hatten wir das erste Mal Abenteuersport. Da haben wir zwei Wettkämpfe gemacht. Wir mussten auf einer Matte hochrennen, abklatschen und wieder runter. Dann mussten wir sogar mit verbundenen Augen über eine Wippe gehen. Zum Schluss haben wir "Eiszapfen" gemacht, das war cool. Da musste man sich hinstellen, durfte sich gar nicht bewegen und sich dann einfach hinfallen lassen.
Am 15.6.11 haben wir zuerst eine Gratwanderung gemacht. Und dann sind wir noch eine Bank hochgegangen, sogar mit Schlafmaske! Zum Schluss haben wir noch ein Mattensandwich gemacht.
Am 22.6.11 hatten wir das dritte und letzte Mal Abenteuersport. Wir mussten durch einen Blindenparkour. Nur ein Seil hat uns geführt. Dann mussten wir einen Schatz aus einem Säuresee holen. Zum Schluss sind wir gesichert von einem Kissenturm zu einem Reck gesprungen. Es hat alles viel Spaß gemacht.

Henrietta in Fructonia - ein Besuch im Zirkus

Alle Klassen sind heute mit dem Bus zum Seilersee gefahren. Dort war ein Zirkus und wir haben ein Theaterstück mit Henrietta in Fructonia gesehen. Es ging um gesunde Ernährung. Henrietta war dauernd müde und ein lustiger Löffel hat mit ihr gesprochen. Später gab es einen Apfel und etwas Wasser für jeden. In verschiedenen Zelten konnten wir etwas machen. Einige haben sich Schminken lassen oder haben Teller jongliert. Dann sind wir mit dem Bus zurück zur Schule gefahren. In der Schule hat jeder dann noch eine CD mit dem Theaterstück von der AOK bekommen. Es war ein schöner Ausflug.

Backofenkartoffeln, Kartoffelpüree und Kräutercreme

Heute bereitete die Klasse 4b Backofenkartoffeln, Kartoffelpüree und eine Kräutercreme für Knabbergemüse zu. 2 - 3 Kinder einer Tischgruppe stellten je ein Gericht her. Wir lernten viele Kartoffelgerichte kennen. Am meisten Spaß machte uns das Stampfen der Kartoffeln. Wir schälten sie vorher, schnitten sie in kleine Stückchen und kochten sie, bis sie gar waren. Die Kartoffelscheiben würzten wir und legten sie auf ein Backblech. Im Backofen brieten sie in Umluft kross. Wir deckten den Tisch gemütlich, so dass die beiden Gerichte noch besser schmeckten. Wir alle waren begeistert, zu essen, was wir gekocht hatten. An diesem Tag lernten wir den Wert der Kartoffel kennen. Beim nächsten Mal werden wir unsere Patenklasse, die 1b bekochen. Hoffentlich wird es ihnen schmecken.

Rollegel, Fische und Eintagsfliegenlarven

Mit Sandra vom NABU waren wir im Bach. Wir hatten alle Gummistiefel an. Im Bach haben wir alle mit einem Kescher Tiere gesucht. Einige waren unter den Steinen. Wir haben die Tiere in kleinen Becken gesammelt und uns später mit der Becherlupe genau angeschaut. Wir haben Rollegel, kleine Fische, Eintagsfliegenlarven und viele andere kleine Tiere gefunden. Zum Schluss waren alle pitschenass, das war sehr schön.

Spiel- und Sportfest in der SSV Arena

Unter großer Anteilnahme der Eltern begingen die Kinder der Grundschule Kalthof heute ihr traditionelles Spiel- und Sportfest. In der neuen Anlage mit dem Kunstrasen und der Sprunggrube war es möglich, alle geforderten Disziplinen der Bundesjugendspiele durchzuführen. Bei strahlendem Sonnenschein und einem leichten Wind waren die äußeren Bedingungen für den sportlichen Wettbewerb bestens geeignet. Insgesamt durchliefen die Kinder 12 Stationen, d.h. die vorgegebenen Disziplinen wurden durch Lauf-, Werf- und Springübungen ergänzt. Zum Schluss traten die Parallelklassen in einem Staffelspiel gegeneinander an. Den Abschluss bildete ein Geschicklichkeitsspiel zwischen Eltern und dem Lehrpersonal. Viele Schüler und Schülerinnen ergriffen während des Wettbewerbs lautstark Partei für ihre Lehrerinnen und Lehrer. Das Schussergebnis zeigte einen Gleichstand zwischen beiden Gruppen.

Tiere auf der Wiese und im Bach

Heute waren wir mit Sandra vom NABU hinter der Schule auf der Wiese mit den Apfelbäumen. Da haben wir nach Tieren gesucht. Ich habe einen Grashüpfer gefangen. Dann sind wir zum Bach gegangen. Da haben wir Wassertiere gesucht. Ich habe zwei Tiere gefunden, die waren zusammen. Julian hat eine dicke Raupe gefunden. Daraus wird ein schöner Schmetterling, der heißt "Brauner Bär". Es hat uns allen viel Spaß gemacht.

Europa-Olympiade

Unter der Leitung von Frau Hasselbach-Harzig und Frau Paul von der Ev. Jugendhilfe in Iserlohn führen die ersten Klassen die "Europa-Olympiade" durch. Bei der Eröffnungsfeier wurde ein olympisches Feuer entzündet. Wir reisen in unserer Phantasie durch Europa und lernen über Ratespiele und Quizfragen Wissenswertes über Länder Europas kennen und essen neue Speisen, wie z.B. Cynnamon-Toast. In der großen Turnhalle spielen wir landestypische Sportspiele und haben viel Spaß dabei. Gestern in Italien, heute in England, morgen in der Türkei, übermorgen in ?. Wer möchte mit uns reisen?

Mit Anja Will auf dem Weg zum Ernährungsführerschein

Am 31.05. war das erste Kochen. Da haben wir Brot mit Frischkäse beschmiert. Das war sehr lecker. Das zweite Mal war am 06.06. Da haben wir einen Obstteller gemacht. Vanessa und ich haben die Birnen geschnitten. Und die Banane haben Florian und Silas gemacht. Zum Schluss haben wir unser selbst geschnittenes Obst gegessen. Am 14.06. war das dritte Mal Kochen. Da haben wir kunterbunten Nudelsalat gemacht. Das hat Spaß gemacht und es hat sehr lecker geschmeckt. Zum Schluss haben alle Kinder den Nudelsalat gegessen. Das nächste Mal wollen wir einen fruchtigen Schlemmerquark machen. Wir freuen uns darauf.

Gemeinschaft schafft Stärke

Im Juni bekamen die Klassen 3a und 3b wieder Besuch von der Gesundheitsberaterin Brigitta Köhne. Im Rahmen des Projekts "Klasse 2000" regte sie die Kinder zu verschiedenen Partner- und Gruppenspielen an. Ziel war es, das "Wohlfühlen" der Kinder untereinander zu fördern, sich gegenseitig zu vertrauen und in der Gemeinschaft Stärke zu erfahren. Wir danken Fr. Köhne für tolle Anregungen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit im 4. Schuljahr.

Kalthof im Fußballfieber

Mit Eifer und hoch motiviert hatten sich der SSV Kalthof und die Grundschule Kalthof auf das Kooperationsturnier im Rahmen des DFB-Wettbewerbes Team 2011 und der Einweihung der SSV Arena vorbereitet. Heute war es nun soweit: Gespannt warteten die Kinder auf den Anpfiff. Während von Vereinsseite die Organisation und Leitung geplant und durchgeführt wurden, konnten die Grundschule dank der Spenden der Sparkasse Iserlohn und der Firma Thiele weiße T-Shirts und Textilfarbstifte für alle Kinder kaufen. Bei dem Turnier sollten alle Schülerinnen und Schüler der Schule die Möglichkeit haben mitzuspielen, wenn sie es wollten, auch Kinder mit weniger sportlichem Talent oder geringer fußballerischer Erfahrung. Selbstverständlich wollten unsere Erstklässler beteiligt sein. So entstanden 6 Mannschaften.
In der Schuleingangsphase bildeten die Klassen 1a und 2a ein Team. Sie spielten für Deutschland und malten auf ihr T-Shirt eine deutsche Flagge. Die Klassen 1b und 2b traten entsprechend gemeinsam für Schweden an, die Klasse 3a spielte als spanisches Team, die Klasse 3b für die Niederlande, die Klasse 4a für Griechenland und die Klasse 4b für Italien. In den Sportstunden bereiteten sich die kleinen Fußballer und Fußballerinnen entsprechend vor. Für das Turnier gestalteten die Kinder der Grundschule ihre Flagge in einer Gemeinschaftsaktion. Jedes Kind zeichnete die Kontur seiner Handfläche auf die Flagge und schrieb seinen Namen in die Handkontur.
Beim Turnier arbeiteten alle eifrig zusammen. Da die Mädchengruppen und die Jungengruppen einzeln gegeneinander spielten, konnten viele erfahrene Spieler ihre Fähigkeiten zeigen. Gleichzeitig erhielten die Mädchen die Chance, ihre Talente im eigenen Bereich zu zeigen und zu entwickeln. Da jeweils die Ergebnisse von Jungen- und Mädchengruppen entsprechend der nationalen Gruppen zusammengezählt wurden, verfolgten die Jungen die Ergebnisse der eigenen Mädchengruppe mit großem Interesse und umgekehrt. Zwischendurch konnten sich die Kinder bei einem Stand des Fördervereins stärken. Dort gab es kostenlos Getränke und Kuchen, der von den Eltern gespendet wurde.
Am Ende stand das Ergebnis fest:
Platz Klasse Land Tordifferenz Punkte
14aGriechenland  30 : 428
24bItalien27 : 521
33aSpanien19 : 1017
43bNiederlande13 : 2011
51/2aBRD 5 : 24 5
61/2bSchweden 5 : 36 2
Jede Gruppe erhielt einen Pokal (gestiftet von Nils Fernholz) und eine Urkunde. Alle waren stolz und glücklich, an dem Turnier teilgenommen zu haben.

Ankündigung: 167 Kinder spielen Fußball

Im Rahmen des DFB-Wettbewerbes Team 2011 haben sich der SSV Kalthof und die Grundschule Kalthof zusammengeschlossen, um gemeinsam am 27.05.2011 in der Zeit von 8 Uhr bis 11.30 Uhr ein Kooperationsturnier aus Anlass der Einweihung der SSV Arena durchzuführen.
Organisiert und geleitet durch den SSV Kalthof treten bei diesem Turnier alle Klassen in 2 Gruppen gegeneinander an. In Gruppe 1 messen sich die Jungen und in Gruppe 2 gehen die Mädchen jeder Klasse an den Start. Turniergewinner wird die Klasse, die in beiden Gruppen am besten abgeschnitten hat. In Vorbereitung auf das Turnier wurde von der E1-Jugend des SSV in einem kleinen Wettbewerb eine Fahne für diesen Tag gestaltet. Die Jugendabteilung hat sich mit vielen Helfern auf dieses Turnier vorbereitet. Nils Fernholz, Vorstandsmitglied des SSV Kalthof, stiftet die Pokale.
Auch in der Grundschule hat man sich seit Wochen auf dieses Turnier vorbereitet. So konnten mit Unterstützung der Firma Thiele und der Sparkasse Iserlohn T-Shirts gekauft werden, die im Unterricht zu Trikots umgestaltet wurden. Dabei lieferte der Europa-Gedanke der Grundschule Kalthof die zündende, kreative Idee, denn alle Trikots wurden mit unterschiedlichen Nationalflaggen gestaltet. Zudem wurde durch die Kinder eine Fahne für das Turnier in Gemeinschaftsarbeit gestaltet.
Große Unterstützung gibt es auch durch den Förderverein und die Eltern der Grundschule, die die hungrigen Kinder an diesem Tag mit Kuchen und Getränken verpflegen werden.

Wie Tim und Anna in einem Bergwerk anfahren

"Es ist schön, wenn die Kinder Fragen haben; dies zeigt mir, dass die Kinder interessiert sind und die Geschichte verstanden haben", sagte Heinrich Peuckmann der Radio-MK-Reporterin. Er hatte nämlich während der Autorenlesung an der Grundschule Kalthof aus seinem Buch "Tim und Anna fahren ein" vorgelesen, einer Geschichte aus dem Bergbau des Ruhrgebiets, die die Kinder so faszinierte, dass sie mucksmäuschenstill seinen Worten lauschten.
In der folgenden Fragestunde musste der Autor dann sehr viele Fragen aus dem Bergbau beantworten. Darin ist er kompetent, denn er ist ein Kind des Ruhrgebiets und stammt aus einer Bergarbeiterfamilie. Durch seine eigenen Kinder wurde Heinrich Peuckmann dazu motiviert, Kindergeschichten zu schreiben. Er las ihnen vor und dachte dabei: Was ich gerade gelesen habe, kann ich auch schreiben. Der Kontakt zu jungen Menschen regt ihn an und er möchte bei Kindern das Interesse an Büchern und Literatur wecken und sie dazu anregen sich mit Geschichten auseinanderzusetzen.

Wie es dem Schuhputzerjungen aus Kalkutta erging

Heute gestaltete die Autorin Regina Ray für die Kinder der 4. Schuljahre eine Lesung. Sie las aus einem Text über einen Schuhputzerjungen aus Kalkutta in Indien, der mit einer deutschen Journalistin eine Stammesgruppe in Zentralindien besucht. Die Schüler hörten der Lesung der Autorin aufmerksam zu und stellten ihr anschließend viele interessante Fragen zum Text, zu ihrer Person und zum Beruf des Schriftstellers. Für die Kinder war es ein tolles Erlebnis, eine echte Schriftstellerin zu erleben und zu befragen.

Europaabgeordnete zu Besuch in Kalthof

Die SPD-Europaabgeordnete Birgit Sippel besuchte die Grundschule Kalthof und informierte sich über die Aktivitäten der Schule bei ihrem Vorhaben, Europaschule zu werden. "Ich bin begeistert über das lebendige Europa-Engagement der Lehrer und Schüler", freute sie sich, nachdem sie sich die Arbeiten angesehen hatte, welche die Kinder während der Europawoche angefertigt hatten. Den Plan der Grundschule, Europaschule zu werden, hatten Ratsmitglied Dimitrios Axourgos und die SPD-Fraktion in den Schulausschuss eingebracht, der die Unterstützung des Projekts einstimmig beschloss. Auch Schulleiterin Karin Brandegger wies darauf hin, dass durch Mehrsprachigkeit eine wichtige Voraussetzung geschaffen wird für das Leben und Arbeiten im vereinten Europa.

Español al vuelo y jugando - Spanisch spielend und im Fluge

Seit einigen Wochen leitet Angelica Geson an der Grundschule Kalthof einen Sprachkurs in Spanisch. Sie hat Schule, Abitur und Ausbildung in Barranquilla, Kolumbien gemacht und unterrichtet auch an der Volkshochschule und an der BITS. Mit großem Interesse nehmen die Schülerinnen und Schüler an den Unterrichtsstunden teil. Die Grundschule Kalthof möchte auf diese Weise die sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen ihrer Kinder steigern.

Frohe Ostern!

Mit einem bunten Monatsfeier-Programm ehrten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Kalthof am letzten Schultag vor den Ferien die Geburtstagskinder des Aprils - und hießen zugleich die freien Ostertage willkommen. Da die Erinnerungen an die erst kürzlich stattgefundene Projektwoche noch präsent waren, wurden sämtliche Darbietungen nochmals auf der Bühne aufgeführt - und abermals beklatscht. Außerdem sorgten Frühlingsgedichte der ersten Klassen für viel Anerkennung und Beifall. Höhepunkt der Veranstaltung war ein altdeutsches Klavierstück, vorgetragen von Torben aus der Klasse 2b. Abschließend bedankten sich alle Kinder, Lehrerinnen und Lehrer mit einem kräftigen Applaus bei den vielen Helferinnen und Helfern aus der Elternschaft, die am heutigen Tage anwesend waren. Der Grund: Leckere Waffeln versüßten wie immer den letzten Schulfreitag vor Ferienbeginn.

"Europa - wir kommen"

Unter diesem Motto fand das diesjährige Schulfest statt, nachdem sich die Kinder bereits die ganze Woche intensiv mit den Ländern Europas und ihren Kulturen beschäftigt hatten. In den Klassen bewunderten Eltern und Besucher des Schulfests die ausgestellten Arbeiten der Schülerinnen und Schüler: Zeichnungen von Landesflaggen und Landkarten, Bastelobjekte von Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Ländern und Darstellungen weiterer kultureller Objekte. Sogar der Eiffelturm und der Buckingham-Palast mit der Queen waren zu bestaunen. Unter Mitwirkung von Eltern bot der Förderverein im Speiseraum eine bunte Mischung aus landestypischen Speisen an.
Auf der Bühne fand ein ganz großes, von den Kindern gestaltetes Programm statt: die Klassen 3a und 3b sangen das Lied von Paule Puhmann, die Klasse 3a tanzte "Macarena", die Klasse 2b berichtete über die Erlebnisse von Pippi Langstrumpf, die Klasse 4a tanzte den griechischen Tanz "Sirtaki", die Klassen 2a und 4b sangen "Bruder Jakob" und die Klasse 2a sang den von ihrem Musiklehrer extra für diesen Anlass abgewandelten Banana-Boat-Song "Kalthofer Kids unterwegs in Europa". Besonders überzeugte die Darbietung "Freude schöner Götterfunken" von Carina am Klavier, Marike und Lisa an der Flöte und die Klasse 4b sang dazu. Am Ende wurde gemeinsam das Kalthof-Lied gesungen: "Die Kinder von Kalthof sind überall bekannt, von Iserlohn bis Schwerte, im ganzen Sauerland".

Wie wir die Europa-Woche gestalteten

Am 4.4.11 ging die Europa-Woche los. Wir machten ein Büchlein über die griechische Sage von Europa, erstellten viele Arbeitsblätter und malten Flaggen von Europa. Am Mittwoch und Donnerstag kochten wir Pizza, Plätzchen, Pellinis, kalte Wurst und Nudeln. Alles war sehr lecker und hat Spaß gemacht. Am Freitag den 8.4.11 präsentierten wir unsere Projektarbeiten.

Grundschule Kalthof wird erstes Bildungshaus in NRW

Schulleitung, Kollegium und Elternvertreter der Grundschule in Kalthof haben sich einhellig dafür ausgesprochen, ein Konzept zur Umsetzung des "Bildungshauses 3 - 10" zu erstellen und als erste Schule in Iserlohn die Umsetzung in die Praxis anzustreben. "Wenn alle an einem Strang und in die selbe Richtung ziehen, können wir mit dem Bildungshaus 3 -10 ein tolles und modernes Angebot in Kalthof etablieren, das letztendlich unseren Kindern zu Gute kommt und ihre Entwicklung in erheblichem Maße unterstützen kann", erwartet Schulleiterin Karin Brandegger.
Mit dem "Bildungshaus 3 - 10" kann es gelingen, den Kindern zu einem einfacheren Übergang von der spielerischen Welt des Kindergartens in die Schule zu ermöglichen, in dem schon frühzeitig mögliche Hemmschwellen abgebaut werden können, zum anderen ist mit diesem pädagogischen Element aber auch eine gezieltere Frühförderung der Kinder möglich, ohne hierbei die Kinder schon früh unnötig unter Leistungsdruck zu setzen. Sowohl die Kinder des Kindergartens als auch die Kinder der Schule profitieren eindeutig von diesem Ansatz. Zumal die institutions-übergreifende Arbeit es den Kindern ermöglicht, Freundschaften über die Grenzen des Kindergartens und der Schule leichter weiter pflegen zu können. Die Verantwortlichen der Schule sind des Weiteren davon überzeugt, dass auch im Hinblick auf das Thema Integration von Kindern mit Migrationshintergrund vom "Bildungshaus 3 - 10" in Kombination mit den Angeboten der Europaschule eine Fülle an Möglichkeiten bereitsteht, um dieses für die weitere Entwicklung unserer Gesellschaft so wichtige Thema positiv zu begleiten.
Die Idee zum Bildungshaus kam von der CDU: "Wir freuen uns, dass die Grundschule Kalthof Interesse daran hat, das Konzept umzusetzen und wir unterstützen dies mit all unseren Möglichkeiten", meinte der jugendpolitische Sprecher Fabian Tigges. Auch von der Verwaltung kam grünes Licht für dieses Vorhaben. Die Unterstützung des Landes sei bereits signalisiert worden, damit wird Iserlohn die erste Stadt in NRW sein, die ein solches Projekt durchführt, erklärte Wolfgang Kolbe.

Ein Besuch der Stadtbücherei

Wir sind zum Kalthofer Bahnhof gelaufen. Dann sind wir mit dem Zug nach dem Iserlohner Bahnhof gefahren.Und dann sind wir zur Bücherei gelaufen. Dann, als wir bei der Bücherei angekommen waren, haben wir gefrühstückt. Dann sind wir in die Bücherei rein gegangen. Ich habe mir ein Buch und ein Computerspiel und eine TKKG-Kasette ausgeliehen. Und als wir fertig waren, haben wir unseren eigenen Büchereiausweis gekriegt. Dann sind wir gegangen. Dann sind wir zum Spielplatz gelaufen und da haben wir Polizei gespielt. Dann sind wir wieder mit dem Zug nach Kalthof gefahren. Und vom Bahnhof bin ich sofort nach Hause gelaufen. Das war ein toller Ausflug.

Wir feiern ein Europafest

und laden alle Kinder, Eltern, Verwandte und Bekannte herzlich ein
Wann? Freitag, 08.04.2011, 15.00-17.00 Uhr
Wo? GS-Kalthof, Leckingser Str. 226, 58640 Iserlohn
Wie? mit Liedern, Tänzen, Spielen, Darstellungen und Spezialitäten
Für das leibliche Wohl sorgt der Förderverein.

Kreativität auf der Bühne

Nach der Gratulation für die Geburtstagskinder spielten die Kinder der Grundschule Kalthof voller Freude und Engagement auf der Bühne ihren Mitschülern und Mitschülerinnen frei erfundene Sketche und Klatschspiele, das Lied von der "Piggy Bank" und das Märchen vom "Gruffalo" vor. Die Flötengruppe präsentierte ein kleines Lied. Es bereitet den Kindern immer wieder Spaß, sich auf der Bühne darzustellen.

Grundschule Kalthof soll Europaschule werden

Die Europaschule vermittelt ihren Schülerinnen und Schülern ein umfassendes Wissen über Europa und befähigt sie unter anderem durch Steigerung ihrer sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen zum Handeln als mündige Bürgerinnen und Bürger Europas. Dieses Ziel zu erreichen, ist die Grundschule Kalthof fest entschlossen und hat als erste Grundschule im Märkischen Kreis die Zertifizierung bei der Arbeitsgemeinschaft Europaschulen beim Ministerium für Schule und Weiterbildung beantragt. Der Schulausschuss war begeistert und beschloss auf Antrag der SPD-Fraktion (Ratsmitglied Axourgos) einstimmig, dieses Projekt zu unterstützen.
"Wir wollen Schülerinnen und Schüler auf das Leben im vereinten Europa vorbereiten. Dazu ist Mehrsprachigkeit eine ganz wichtige Voraussetzung", erläutert Schulleiterin Karin Brandegger die Ziele. Die Grundschule bietet bereits Kurse in englischer und spanischer Sprache an; dies soll in Zukunft noch erheblich erweitert werden und es sollen persönliche Kontakte durch Projekte, Austauschprogramme und Wettbewerbe mit Partnerschulen in Europa geschaffen werden.

Mit dem Fliegerlied in den Karneval

Bei Sonnenschein feierten die Kinder und Lehrer der Grundschule Kalthof ihr Karnevalsfest. Zunächst gab es in den Klassenräumen viel Spaß und Spiel. Anschließend zogen alle in einer Polonäse über den Schulhof, vergnügten sich beim Stopptanz und bewegten sich nach dem Fliegerlied: Sie liegen gern im Gras und schauen zum Himmel rauf, fliegen wie ein Flieger, sind so stark wie ein Tiger und so groß wie 'ne Giraffe und sie schwimmen zu dir rüber. Heut ist so ein schöner Tag. La la la la.

Was gut und nicht gut für uns ist

Heute hatten wir Besuch von der Gesundheitsförderin Frau Köhne und Klaro. Wir durften wie die Giraffen gehen, hüpfen wie ein Hampelmann, einen Stopptanz tanzen und unsere Arme wie Äste im Wind schwingen. Das hat viel Spaß gemacht. Wir haben auch gelernt, dass Sport, Schlafen, Äpfel essen und liebe Freunde gut für uns sind. Streit, Chips, Schokolade, zuviel Computer und Fernsehen sind nicht so gut für uns, auch wenn uns das gefällt.

Iserlohner Künstlerehepaar eröffnet Ausstellung in Hagen

In einer Feierstunde wurde die Ausstellung "Kinderbilder" des Iserlohner Künstlerehepaars Ankica und Ante Karacic im Hagener Allerwelthaus eröffnet. Die Bilder stammen von Kindern kroatischer Emigranten, die unter dem Thema "Ich und meine Familie" ihre Eindrücke von den Kriegswirren in ihrem Land verarbeitet haben und dabei eine besonders enge Bindung an ihre Familie erfahren haben.
Die Eröffnungsansprache hielt der emeritierte Professor für mathematische Physik der FernUni Hagen Dr. Kresimir Veselic. Er wies darauf hin, dass ein Großteil der Kroaten auf Grund der bewegten Geschichte ihres Landes und besonders des Krieges im ehemaligen Jugoslawien ihre Heimat verlassen mussten. So auch das Ehepaar Karacic, das nun in Iserlohn lebt und wirkt. Hier wurde Ankica Karacic als freischaffende Künstlerin durch eine Reihe von Ausstellungen in den letzten Jahren bekannt. Ihr Projekt "Kunst auf Mülltonnen", das sie mit den Kindern der Grundschule Kalthof durchführte, ist vielen noch in Erinnerung. Mit ihrer jetzigen Ausstellung "Kinderbilder" erregt sie Aufmerksamkeit über die Grenzen ihrer Stadt hinweg.
Siehe auch Hrvatska Matica Iseljenika.

Richtiges Hinfallen und Aufstehen auf der Eisbahn

Heute waren wir das zweite Mal Eislaufen. Wir mussten Bälle vom Eis sammeln und in einen Eimer tun. Wir mussten die Bälle ins Tor kicken. Wir haben richtiges Hinfallen und Aufstehen geübt. Wir sahen mit unseren Helmen richtig cool aus.

Räuberjagd auf der Eisbahn

Wir waren heute zum zweiten Mal in der Eishalle in Iserlohn. Dort fuhren wir im Eierlauf, als Wackelturm und als Rollerfahrer. Nachwuchskoordinator Klaus Schröder von den Iserlohner Roosters übte mit uns das Bremsen und das Kurvenfahren. Anschließend warfen und schossen wir kleine gelbe Bälle in kleine Tore. Zum Schluss spielte Karl mit uns Räuberjagd. Wir alle hatten viel Spaß und haben mit großem Eifer mitgemacht.

Über die wichtigste Säule der Welt

Frau Köhne vom Projekt "Klasse 2000" war heute bei den Klassen 2a und 2b. Wir haben viel über die "wichtigste Säule der Welt" gelernt: unsere Wirbelsäule. Dazu hatten wir Bohnensäckchen auf dem Kopf und sind damit durch den Klassenraum gegangen. Wir hatten viel Spaß.

Im Pinguinschritt über die Eisfläche

Um 10.00 Uhr sind wir mit dem Bus zur Eishalle gefahren. Dann haben wir uns die Schlittschuhe und den Helm angezogen. Danach mussten wir das Fallen, Aufstehen und den Pinguinschritt üben. Jetzt konnten wir auf die kleine Eisbahn. Hier sind wir Schlittschuh gelaufen. Einige Kinder brauchten noch einen Stuhl. Zum Schluss haben wir noch das Goldfischspiel gemacht. Jeder musste einen Ball ins Tor bringen. Uns hat es allen viel Spaß gemacht.

"Heut ist so ein schöner Tag.."

So lautete das Motto der ersten Monatsfeier des neuen Jahres 2011 - und dazu trugen die Kinder der Grundschule Kalthof wie immer maßgeblich selbst bei. Gemeinsam wurde gelacht, geklatscht und viel gesungen. Gedichte wurden vorgetragen, die Geburtstagskinder des Monats Januar geehrt sowie den Flöten- und Klavierklängen von "Freude schöner Götterfunken" gelauscht - präsentiert von der Klasse 4b.
Abschließend sorgten Nele, Juliane und Emelie aus der Klasse 2a nochmals für mächtig Stimmung: Fast 200 Kinder der Grundschule Kalthof "flogen", "schwammen" und "sprangen" durch die Pausenhalle - zu den Klängen des "Fliegerliedes" von Tim Toupet. Da können die Karnevalswochen kommen..

Buchspende des Lions-Club

Mit Spannung inspizierten die Kinder, was gerade in drei großen Kartons angeliefert worden war: 56 neue, aktuelle Titel für das Lesenest! Sie waren vom Lions-Club Iserlohn als großzügige Spende finanziert worden und der Lieferant, die Buchhandlung Thalia, hatte noch einige dazugetan. Und das Beste an der Sache war, die Kinder konnten selber Buchwünsche äußern. So sind im Lesenest nun beliebte Titel verfügbar wie "Piratenspuk am Mississippi", "Die geheime Macht der Zauberflöte", "Das verborgene Reich der Pinguine" und viele andere. Die Ausleihe ist immer freitags in der großen Pause.

Neue Schulküche eingeweiht

Nach einem halben Jahr Umbauzeit war es nun soweit: Zum ersten Mal konnten die Kinder der Ganztagsbetreuung ihr Mittagessen an der Essensausgabe im neuen Speiseraum in Empfang nehmen. In den Sommerferien 2010 hatten nämlich die Handwerker mit dem Umbau begonnen, nachdem die Stadt Iserlohn auf Anregung der Schulleiterin Karin Brandegger beschlossen hatte, die viel zu kleine Schulküche zu erweitern und zu renovieren. Der benachbarte Klassenraum wurde mit einbezogen und so der Speiseraum wesentlich vergrößert. Außerdem wurde die Küche räumlich abgetrennt und mit einer richtigen Essensausgabe versehen. Hier hält Janina Kämmler ein speziell auf die Altersgruppe abgestimmtes Essensangebot bereit. Bei den Kindern sind beliebt: Rapunzel-Menü, Gute-Laune-Teller, Rodel-Schmaus, Sternenhimmel, Eishockey-Teller und andere ideenreiche Essenskreationen.

"We wish you a merry Christmas and a happy new year!"

Auch in diesem Jahr wünschten die Mädchen und Jungen der Grundschule Kalthof sowohl auf Deutsch wie auch auf Englisch allen Anwesenden schöne Weihnachten und ein frohes, neues Jahr - und verabschiedeten sich nach der vierten Stunde in die wohlverdienten Weihnachtsferien.
Zuvor trafen sich alle Kinder der Grundschule noch einmal zur Monatsfeier in der Pausenhalle, um das nahe Weihnachtsfest Willkommen zu heißen. Geburtstagskinder des Dezembers wurden geehrt, weihnachtliche Theaterstücke vorgeführt sowie stimmungsvolle Gedichte vorgetragen. Auch musikalische Beiträge sorgten wie immer für viel Applaus. Abschließend wünschte die Schulleiterin Karin Brandegger allen Mädchen und Jungen der Grundschule Kalthof sowie deren Familien schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr - oder musikalisch ausgedrückt: "Merry christmas and a happy new year!"

Das Adventsfrühstück

Heute machte die Klasse 4b ein Adventsfrühstück. Wir unterhielten die Eltern, in dem wir gesungen und Gedichte aufgesagt haben. Die Gedichte und die Vortragenden hießen: "Der Bratapfel" von Michel, Lisa und Marieke. Das Gedicht vom Winter sagten Anas, Keun und Melissa auf. Dann trug Leon noch das Gedicht "Der Winter" vor. Am Ende zeigten wir den Eltern ein Krippenspiel. Wir aßen und tranken sehr viel. Am Ende bedankten sich die Eltern mit einem riesigen Applaus. Sie halfen mit abzuräumen. Es machte uns allen Spaß.

Plätzchen backen

Wir haben Plätzchen gebacken. Es hat mir viel Spaß gemacht. Wir sind zur Kirche gelaufen. Dort haben wir in der Küche gebacken. Da gab es eine Kurbel zum Drehen. Wir konnten Plätzchen ausstechen. Wir mussten eine Schürze mitnehmen. Ganz viele Mütter haben geholfen.

Weihnachtsfeier in Klasse 1b

Wir haben heute in der Klasse mit unseren Eltern Weihnachten gefeiert. Zuerst hatten wir eine Aufführung: Wir haben gesungen, ein Gedicht vorgetragen und ein Theaterstück aufgeführt. Danach sind wir zurück in die Klasse und haben Plätzchen gegessen und gemeinsam gespielt.

In der Weihnachtsbäckerei

Die Klasse 1b ist zur Schule gekommen, um Lebkuchenhäuser zu bauen. Wir haben zuerst alle Sachen ausgepackt. Dann haben wir die Bodenplatte geklebt. Danach haben wir die Wände und das Dach geklebt. Darauf folgten die Süßigkeiten. Wir haben alle Süßigkeiten mit Zuckerguss angeklebt. Natürlich haben wir die Süßigkeiten auch gegessen. Jetzt dürfen wir in der Weihnachtszeit immer mal wieder am Haus knabbern.

Rumpelstilzchen des Amateurtheaters Menden

Heute schauten die Kinder der Grundschule Kalthof das Stück "Rumpelstilzchen" des Amateurtheaters aus Menden an. Mit überragenden Nebeleffekten (als Rumpelstilzchen zauberte) und guter Unterhaltung machte es uns Spaß zu schauen. Das Stück endete nach ca. 45 Minuten. Nach der Vorstellung setzte der König einigen von uns seine Krone auf und machte uns Komplimente, weil wir so interessierte Zuschauer waren. Es wurde sehr viele technische Effekte für die Aufführung des Stücks "Rumpelstilzchen" benutzt. Ich glaube, das Stück hat allen soviel Spaß gemacht wie mir.

Das Winterwetter lockte zum Schneemannbau

Heute hatten wir uns in der Pause zusammengetan und dachten: "Warum bauen wir keinen Schneemann?" Es gab nicht viel zu diskutieren und wir machten uns an die Arbeit. Der Körper bestand aus drei Teilen und zwar dem Kopf, der Brust und dem Unterteil. Sein Gesicht verzierten wir mit einem wie eine Banane gekrümmten Stock als Mund, seine Augen bestanden aus kleinen Stöcken, für seine Nase nahmen wir einen etwas dreckigeren Schneeklumpen und drückten ihn darauf. Schließlich hatten wir 2 Stöcke für die Arme genommen. Handschuhe zogen wir über die Armstöcke, eine Mütze zogen wir ihm auch noch über den Kopf. Die fleißigen Helfer heißen: Anas, Marieke, Lisa, Jonas, Leon, Michel, Dimitri und Pauline. Wir danken euch für die fleißige Arbeit.

Adventsbasteln in der Klasse 1a

Fleißig haben Kinder, Eltern und Großeltern der Klasse 1a Weihnachtsschmuck gebastelt: Ketten aus Goldfolie, Wichtel aus Tannenzapfen, Sterne mit Glitzerschmuck, Drachensterne und Fensterschmuck aus Tonpapier wurden eifrig und mit viel Freude hergestellt. Schulfenster und Klassenraum können mit den Werken jetzt weihnachtlich dekoriert werden. Für das leibliche Wohl wurden Kekse, Saft und Kaffee gespendet. Durch die gemütliche Stimmung wurde schon Vorfreude auf die anstehende Adventszeit geweckt.

"Es schneit, es schneit, kommt alle aus dem Haus.."

erschallte es bei der November-Monatsfeier in der Pausenhalle. Tatsächlich setzte zur Freude der Kinder Schneefall ein. Gleichzeitig begrüßten die Schülerinnen und Schüler mit Liedern und Gedichten den Beginn der Adventszeit. So freuten sie sich über Kerzen, dachten über die Bedeutung des Lichtes nach und sangen das Lied "Dicke rote Kerzen" Die Kinder der Klasse 1a boten einen flotten Anlaut-Rap dar. Ihre Klassenlehrerin Ruth Robert hatte mit ihnen das Lied einstudiert. Da sie an dem Tag leider erkrankt war, halfen Astrid Schmidt und eine Vertretungslehrerin. Zum Schluss schmetterten alle Kinder noch einmal das Lied vom Schnee und freuten sich auf das Spiel in der weißen Pracht.

Gesundes Frühstück

Wir haben in unserer Klasse 2a ein gesundes Frühstück gemacht. Wir haben Äpfel und Möhren und Marmelade und Paprika und noch vieles mehr gegessen. Juliane, Klasse 2a.
Das Frühstück war toll. Wir haben alle etwas mitgebracht. Dann haben wir alle zusammen gegessen und getrunken. Jan, Klasse 2a.
Es gab Tomaten, Zaziki, Äpfel, Salamischeiben, Mandarinen und noch gelbe Karotten, Paprika und Kräuterquark und Käse. Es gab an diesem Tag Apfelschorle und Wasser. Die Wasserflasche habe ich mitgebracht. Louis, Klasse 2a.
Am Freitag haben wir in der Klasse ein gesundes Frühstück gemacht. Es gab Zaziki, Möhren, Gurken, Käse, Äpfel, Paprika, Kräuterquark, Bananen, gelbe Karotten, Ei, Kiwi und Brot. Herr Niem hat ganz besonderes Brot mitgebracht. Es hieß Pumpernickel. Das ist sehr gesund. Je dunkler das Brot, umso gesünder ist es. Dieses Brot war sehr schwarz, aber es hat mir gar nicht geschmeckt. Am liebsten habe ich Zaziki mit Brot und Möhren gegessen. Noah, Klasse 2a.

"Momo" im Parktheater Iserlohn

Am 22.11.10 besuchten die Klassen 4a und 4b das Theaterstück "Momo" im Parktheater Iserlohn. Momo hat in einem Amphitheater gewohnt, dort hat sie den Fremdenführer Gigi und den Straßenkehrer Beppo kennengelernt. Dann kamen die grauen Herren und haben den Leuten die Zeit gestohlen. Die kleine Schildkröte Kassiopeia konnte sprechen und führte Momo zu Meister Hora. Als er schlafen ging, blieb die Zeit stehen und die grauen Männer konnten sich keine Stundenblumen mehr von den Menschen holen. Ohne sie konnten sie die Zeit nicht haben. Am Ende konnte Momo die grauen Männer besiegen.

Selbstgebastete Elefantenlaternen in Klasse 2b

Wir haben am Dienstag vor Sankt Martin mit einigen Mamas "Ele"-Elefantenlaternen gebastelt. Das hat viel Spaß gemacht. Die Laternen sind toll geworden. Einen schönen Dank an die fleißigen Mamas.

Selbstgebastete Igellaternen in Klasse 1b

Wir haben in der Klasse 1b eine Igellaterne gebastelt. In der Aula haben wir gesungen. Die Laternen waren schön. Zum Schluss gab es Brezeln. Mir haben die Brezeln geschmeckt.

Weihnachten im Schuhkarton

Unter diesem Titel rief das christliche Missions- und Hilfswerk "Geschenke der Hoffnung e.V." auf, Schuhkartons mit Weihnachtsüberraschungen für bedürftige Kinder in Osteuropa zu füllen. Die Geschenkkartons werden in enger Zusammenarbeit mit örtlichen Kirchengemeinden verschiedener Konfessionen an Kinder in den Zielländern verteilt - oft im Rahmen eines weihnachtlichen Rahmenprogramms. Auch Kinder der Grundschule Kalthof beteiligten sich an der Aktion und übergaben heute ihre mit Weihnachtsgeschenken gefüllten Pakete.

"Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne.."

..sangen die Kinder in der verdunkelten Pausenhalle zum Schein ihrer selbstgebastelten Laternen. Ursprünglich sollte der Laternenzug unter Absicherung durch die freiwillige Feuerwehr durch die Straßen von Kalthof ziehen. Als jedoch am Nachmittag das Wetter zu Regen und Sturm umschlug, wurde dieser Plan kurzfristig aufgegeben und die Veranstaltung in die Eingangshalle der Schule verlegt. In einer kleinen Theaterszene spielten Antonia und Pia, wie St. Martin durch Schnee und Wind ritt und mit einem armen Bettler am Wegesrand seinen Mantel teilte. Anschließend durfte sich jedes Kind eine Brezel abholen.

Waldgang mit dem Förster Axel Dohmen

Heute haben wir mit der Klasse einen Ausflug in den Wald gemacht. Als erstes haben wir uns in einen Halbkreis gestellt und die Waldregeln angehört. Förster Axel Dohmen hat uns begleitet. Er hat uns einen ausgestopften Igel und ein ausgestopftes Rehkitz gezeigt, die wir auch streicheln durften. Später hat er noch Gehörnstöcke und einen Schädel von einem Rehbock gezeigt. Wir sind an einer Tanne vorbeigelaufen. Dann hat Axel einen Zweig abgebrochen und er hat gesagt: Fichte sticht - Tanne nicht!
Außerdem hat er uns gezeigt, wie man eine Brennnessel anfassen kann, ohne gepiekst zu werden. Ein Brombeerstrauch war auch auf unserem Weg. Axel hat uns erklärt, dass man die Früchte, die im Wald wachsen immer abwaschen muss. Wenn man das nicht tut, könnte man sonst die gefährliche Krankheit "Fuchsbandwurm" bekommen.
Die Hufe vom Wildschwein, Hirsch und Reh nennt man Paarhufe. Natürlich haben wir auch Spiele gemacht. Ein Spiel hieß das "Nachtjägerspiel", da mussten wir mit verdeckten Augen in einer langen Schlange durch den Wald laufen. Das war ein schöner Tag!

"Wie schön, dass du geboren bist.."

erschallte es heute bei der Monatsfeier in der Pausenhalle der Grundschule Kalthof, als viele Kinder auf der Bühne standen und sich zu ihrem Geburtstag nachträglich gratulieren ließen, denn es war die erste Feier im neuen Schuljahr. Der Förderverein bot leckere, knusprige Waffeln an. Mit Gedichten, Zungenbrechern, Tänzen und Liedern in deutscher und englischer Sprache zeigten die Kinder ihr Können. Zum Schluss spielte Antonia auf den Klavier "Freude schöner Götterfunken". Danach begannen für alle die Herbstferien.

Radfahren im Verkehrgarten

Wir sind mit dem Bus zum Verkehrsgarten gefahren. Dann sind wir mit den Fahrrädern gefahren. Wir mussten rechts fahren. Und wir sind dann immer zu dritt in die Acht gefahren. Und dann mussten wir den rechten Arm ausstrecken, um nach rechts zu fahren. Und dann sind ungefähr sechs Kinder mit ihren Fahrrädern in die Acht gefahren. Es galt die Regel "Rechts vor Links". Wir hatten Vorfahrt. Und dann kam der Bus.

Von der Himmelstreppe zum Zwergenspielplatz

Wir waren auf der Landesgartenschau in Hemer. Wir sind mit den Landesgartenschaubussen gefahren. Wo wir angekommen sind, sind wir erstmal auf die Himmelstreppe gestiegen mit der ganzen Klasse 2a und danach sind wir oben in die Scheune gegangen. Da durften wir das Glücksrad drehen und eine Kuh melken.
Und dann sind wir zum aufregenden Zwergen-Spielplatz gegangen und das hat richtig Spaß gemacht. Danach sind wir ins Felsenmeer gegangen. Und da habe ich eine Axt gehört. Da arbeiten noch Zwerge. Und danach sind wir ins Labyrinth gegangenen, und da habe ich fast nicht raus gefunden. Und dann sind wir gemeinsam zum Echoohr gegangen. Danach sind wir zum Wasserspielplatz gegangen. Dann sind wir mit so einem kleinen Bus nach Hause gefahren.

Wasserspiele und Raupe Nimmersatt in der Landesgartenschau

Wir sind mit dem Bus von Kalthof nach Hemer gefahren. Dann sind wir auf den Wasserspielplatz gegangen. Dann haben wir gefrühstückt und die Raupe Nimmersatt kennen gelernt. Dann sind wir auf einen großen Turm geklettert. Dann habe ich Kekse verteilt. Dann sind wir zum Waldspielplatz gegangen. Dann haben wir ein Eis gegessen und sind zurück zur Schule gefahren.

Tag der offenen Tür für Schulanfänger

Heute hatten die künftigen Schulanfänger und ihre Eltern Gelegenheit, die Schule zu besuchen und die Atmosphäre zu schnuppern. Zwei Stunden lang standen alle Klassentüren offen und die Besucher konnten von Klasse zu Klasse zu gehen und das Unterrichtsgeschehen live miterleben. Auch die aktive Teilnahme am Unterricht war möglich und wurde von den Lehrerinnen und Lehrern gerne gesehen. So konnten Eltern feststellen, ob sich ihr Kind an der Schule wohlfühlt und konnten dann entscheiden, ob sie ihr Kind an dieser Schule anmelden wollen.
Für Interessenten der Ganztagsbetreuung standen auch die Türen des Wespennests auf der gegenüberliegenden Straßenseite zur Besichtigung offen.
Weitere Informationen für Schulanfänder-Eltern unter Mein Kind kommt in die Schule.

Radfahrausbildung Klasse 4

Als erstes mussten wir unsere Fahrräder mit in die Schule bringen. Dann hat der Polizist uns Aufkleber gegeben, auf denen stand, dass unser Fahrrad verkehrssicher ist. Er hat mit uns auf dem Schulhof das Autoumfahren geübt. Dann waren wir auch noch in der Jugendverkehrsschule.
Dort haben wir das Linksabbiegen geübt und gelernt, dass der, der im Kreisverkehr ist, immer Vorfahrt hat. Gestern haben wir wieder die Strecke geübt, auf der wir nach den Herbstferien auch die Radfahrprüfung machen werden.

Einschulung der neuen Schulanfänger

Alle hatten sich heute in der Eingangshalle versammelt, die neuen Erstklässler, ihre Eltern und vielfach auch Großeltern und weitere Verwandte. Die Schüler und Schülerinnen begrüßten stürmisch die Neuankömmlinge mit verschiedenen Aufführungen auf der Bühne. Unter anderem zeigten sie das Theaterstück "Die Bremer Stadtmusikanten" und sangen das Kalthoflied "Die Kinder von Kalthof sind überall bekannt".
Schulleiterin Karin Brandegger erzählte, wie sie ziemlich genau vor 50 Jahren selber als kleines Mädchen mit Schultüte und klopfendem Herz von ihren Eltern zur Einschulung begleitet wurde. Mit leuchtenden Augen hörten die Schulanfänger zu - und schon waren Angst und Skepsis verflogen. So konnten sie sich leichter von den Eltern trennen, als anschließend die Klassenlehrerinnen Ruth Robert und Astrid Schmidt mit ihnen in die Klassenräume gingen. Die Eltern stärkten sich derweil bei einem Imbiss, den der Förderverein vorbereitet hatte. So verkürzten sie sich die Wartezeit, bis sie ihre Kinder nach der ersten Unterrichtsstunde an der Grundschule wieder in Empfang nehmen konnten.

Ein neues Gesicht im Schulsekretariat

Christa Linhorst ist die neue Schulsekretärin, die zu Schuljahresbeginn ihren Dienst aufgenommen hat. Dass sie mit Kindern umgehen kann, hat sie längst bewiesen - sie war nämlich viele Jahre OGS-Betreuerin im Wespennest. Nun ist sie Ansprechpartnerin für alle großen und kleinen Probleme, die Kinder, Eltern, Lehrer und Lehrerinnen an sie herantragen werden. Ihre Hauptaufgabe ist es jedoch, die vielen Fleißarbeiten in der Schulverwaltung selbständig zu erledigen, dies sind unter anderem Schriftverkehr, Telefondienst, Aktenablage und viele Verwaltungsaufgaben, die am PC zu erledigen sind. Auf die neue Aufgabe freut sie sich schon.